Wolfpack

Düsseldorf Bulldozer holen Titel

Gepostet am

US-Amerikaner Crayton erlegt die Riders

riders_2013_02„Das war zu befürchten und es ist auch so eingetreten“, sagt Präsident Karl-Heinz Thöne nach dem verlorenen Meisterschaftsfinale, dass seine Riders gerade mit 8:39 (0:14/0:7/8:11/0:7) gegen die Düsseldorf Bulldozer verloren hatten. Thöne meinte damit den Einsatz von Estrus Crayton, dem Widereceiver Coach der Landeshauptstädter.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Endspiel um den Aufstieg – Riders in Düsseldorf

Gepostet am

riders_2013_001„Mehr Spannung geht nicht“ so oder so ähnlich könnte das Motto lauten, wenn am kommenden Sonntag die Düsseldorf Bulldozer im heimischen Sportpark Niederheid als Tabellenführer der Verbandsliga NRW West die Zweitplatzierten Riders aus Schiefbahn zum heißen Tanz um den Aufstieg in die Oberliga NRW erwarten. Vor diesem Derby sind die Karten deutlich gemischt. Die Landeshauptstädter gehen als Favorit in das Spiel, stellen sie nicht nur die beste Offense der Liga, sondern sie sind auch mit einer Niederlage weniger behaftet. Den „Bullies“ würde schon ein Unentschieden reichen. Auch bei einer Niederlage mit nur einem Punkt wären sie noch vorne, da sie aktuell das deutlich bessere Touchdown-Verhältnis und den 10:9 Sieg in Schiefbahn auf dem Haben-Konto aufweisen können. Hinzu kommt das Heimrecht vor wahrscheinlich vollem Haus.

Den Rest des Beitrags lesen »

Schiefbahn Riders gewinnen „erstes Finale“ 

Gepostet am

riders_2013_02„Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte der Offense Coordinator der Schiefbahn Riders

Steffen Breidenbach nach dem 17:7 (0:0/7:0/0:0/10:7) Sieg seiner Mannschaft gegen die Cologne Crocodiles. Bis zum Anfang des vierten Viertels stand das Spiel auf des Messers Schneide und beide Teams boten in Anbetracht des regnerischen Wetters sehr guten Football-Sport.

Den Rest des Beitrags lesen »

Paladins Jugend beendet die Saison 2018 mit 2 Doppelspieltagen und einem guten Zweck

Gepostet am

paladins_2012Nach dem erfolgreichen Saisonabschluss der Paladins Herren in der GFL 2, ist die Football-Saison in Solingen noch lange nicht beendet. Am kommenden Samstag, den 22.09.2018, geht es in der heimischen Jahnkampfbahn weiter mit dem vorletzten Spieltag der Jugendabteilung. Hier messen sich sowohl die U16 der Solingen Paladins in der Landesliga als auch die U19 in der Oberliga mit den Mönchengladbach Wolfpack. In der Hinrunde trennte sich die U16 nach einem knappen Spiel mit 14:14 und kämpft am Wochenende um den Meistertitel. Bei der U19 verspricht das Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn ebenfalls spannenden Football.

Den Rest des Beitrags lesen »

Riders brauchen Sieg 

Gepostet am

riders_2013_02Mit 12:0 gewannen die Schiefbahn Riders vor zwei Wochen das Lokalderby gegen das Mönchengladbacher Wolfpack. Mit der gleichzeitigen Niederlage des Tabellenführers Düsseldorf Bulldozer(-2 Punkte) gegen den Tabellenzweiten Cologne Crocodiles (-3 Punkte) haben die Riders (-4 Punkte) nun wieder die Chance, um den Aufstieg mitzuspielen. Dazu bedarf es zunächst allerdings eines Sieges gegen die Footballer aus der Rheinmetropole. Dass dieses Unterfangen schwer genug sein dürfte, ist den Spielern aus der Stadt Willich durchaus bewusst, haben sie doch das Hinspiel in Köln nach einer klaren Führung und einem Leistungseinbruch doch noch mit 17:28 verloren. Daher fokussieren sich sowohl Coaches als auch Spieler gerade intensiv auf ihr erstes „Endpiel“ am kommenden Sonntag (Kick Off 15 Uhr).

Den Rest des Beitrags lesen »

Münster Mammuts gehen auf Reisen

Gepostet am

mammuts_2012_01Das Herrenteam und das Damenteam der Münster Mammuts spielen am Sonntag (23.09.18) auswärts. Beide Teams sind zu Gast beim Tabellenführer ihrer jeweiligen Liga. In der Oberliga NRW treffen die Mammuts auf Aachen Vampires, in der Damen Regionalliga NRW treffen die Münster Mammuts Ladies auf Mönchengladbach Wolfpack Ladies.

Münster Mammuts bei Aachen Vampires

„Wir wollen das Spiel gewinnen und unsere Chancen auf den zweiten Platz wahren“, sagt DC Sascha Krotil. In der Oberliga NRW liegen die Plätze zwei bis vier so nah zusammen, dass die Münster Mammuts ihren dritten Tabellenplatz eintauschen können. Im günstigsten Fall ziehen sie am lokalen Mitstreiter Blackhawks vorbei. Eine Herausforderung steht den Mammuts zunächst in Aachen bevor. DC Sascha Krotil bestätigt: „Mit Sicherheit wird das Spiel nicht einfach sein. Aachen ist amtierender Meister und hat ein sehr gutes Team mit sehr guten Spielern und einem sehr guten Spielsystem.“ Die erste Saison-Begegnung der Mammuts und Vampires (am 09.06.18) endete mit einem Touchdown Differenz. Aachen gewann mit 20:13. „Aus unseren Erfahrungen im Hinspiel wissen wir, dass wir es schaffen können“, resümiert DC Sascha Krotil, „Wir freuen uns auf ein spannendes Saisonfinale.“

Fast Facts:

So. 23.09.18

Aachen Vampires vs Münster Mammuts

Kick-Off 15:00 Uhr

Ludwig-Kuhnen-Stadion, Branderhofer Weg 15, 52066 Aachen

 

Münster Mammuts Ladies bei Mönchengladbach Wolfpack Ladies

Das letzte Auswärtsspiel der Saison 2018 absolvieren die Münster Mammuts Ladies am Sonntag (23.09.18). „Dass wir so gut in die Saison starten und uns als Team so gut finden, hätten wir zu Beginn der Saison nicht gedacht. Jetzt gilt es, diese Leistung beizubehalten“, sagt Coach Elsa Rittgerodt. Den zweiten Platz belegen die Münsteranerinnen in der Damen Regionalliga NRW. Sie gastieren jetzt beim Tabellenführer, den Mönchengladbach Wolfpack Ladies. In der ersten Saisonbegegnung (am 02.06.18) unterlagen die Mammuts Ladies mit 0:38. „Das ist unser schwerster Gegner“, stellt Coach Elsa Rittgerodt fest. „Wir wünschen uns, gegen Mönchengladbach selbst Punkte auf das Scoreboard zu bringen.“ Scoren können die Mammuts-Damen. Eine Siegesserie, die seit fünf Spielen anhält, begannen sie nach dem letzten Spiel gegen die Wolfpack Ladies.

Das letzte Saisonspiel der Münster Mammuts Ladies findet am 30.09.18 statt. Auf der Sportanlage Wangeroogeweg in Münster erwarten sie die Solingen Paladins.

Fast Facts:

Sonntag, 23.09.18

Mönchengladbach Wolfpack Ladies – Münster Mammuts Ladies

Kick-Off 15:00 Uhr

Alte Radrennbahn, Carl-Diem-Str. 1, 41065 Mönchengladbach

Quelle: MAMMUTS

Riders mit sehr knapper Niederlage

Gepostet am

riders_2013_02Mit einem hart umkämpften 9:10 (0:0/0:0/9:0/0:10) verloren am Sonntag im Stadion an der Siedlerallee die Schiefbahn Riders vor der heimischen Kulisse von 350 Zuschauern gegen den Tabellenführer Düsseldorf Bulldozer. Letztere konnten dabei kurz vor Schluss des Spiels die Führung übernehmen und hatten danach das Glück des Tüchtigen, indem sie alle vier Angriffsversuche der Riders gekonnt abwehren konnten.

Das Spiel selbst war vor allem vor der Halbzeit von den Verteidigungsreihen geprägt. Beide Teams versuchten, sich mit ihren Angriffsbemühungen mühsam nach vorne zu arbeiten, zumeist jedoch erfolglos. Mit einem 0:0 der besseren Sorte ging es dann in die Pause.

Die ersten Punkte der Riders entstanden dann auch mit gütiger Mithilfe der Düsseldorf Bulldozer. Bei einem Special-Team-Einsatz verlor Düsseldorf’s Kick Off-Returner Sven Dötter ein wenig die Übersicht und nahm kurz vor der eigenen Endzone den herunterfallenden Ball auf, wollte Selbigen sichern, geriet dabei aber in die eigene Endzone und ging zu Boden. Die sehr gut pfeifenden Schiedsrichter erkannten auf „Safety“ und plötzlich stand es 2:0 für die Riders. Düsseldorf musste sich danach mit einem Free-Kick vom Ball trennen und die Riders nutzten die Verwirrung der Bulldozer aus und übernahmen das Momentum im Spiel.

Angetrieben von ihrem Offense Coordinator Steffen Breidenbach, der als Spielmacher selbst ran musste, stellten die Riders noch vor dem Ende des dritten Quarters auf 9:0. Mit einem weiten Touchdown-Pass auf Passempfänger Leo Brauckmann und durch den Zusatzpunkt (PAT) von Christopher Schwab standen die Zeichen auf Sieg.

Allerdings schwächelte im vierten Quarter plötzlich die Defense der Schiefbahner. Die Defense Line zeigte nun Lücken und das nutzten die Bulldozer-Ballträger Nino Lahaye, Freddy Mackensy sowie Abu Ambukilayo immer wieder aus. Vor allem Letztgenannter war kaum noch zu stoppen und markierte folgerichtig das 7:9 (PAT Christian Siekmann). Mit vier Minuten auf der Uhr mussten sich die Riders danach wieder erfolglos vom Ball trennen. Die Landeshauptstädter kamen so erneut in die Nähe der Riders Endzone, schafften allerdings in drei Versuchen den Touchdown nicht. Im vierten und letzten Versuch erzielten sie aber dennoch mit drei Fieldgoal-Punkten die 10:9 Führung und gewannen in einem knappen Duell als Comeback-Team nicht ganz unverdient.

Riders Head Coach Detlef Zorn sagte nach dem Spiel: „Die Bullies hatten in einem harten, aber fairen Spiel das bessere Ende für sich.“ Bulldozer Cheftrainer Wolfgang Best analysierte etwas tiefer: „Wir haben das Spiel mit unserer Offense Line gewonnen. Sie haben die Riders nach hinten getrieben und unser Matchwinner war unser Runningback Abu Ambukilayo, der immer eine Lücke gefunden hat und kaum aufzuhalten war. Es stand zwar am Ende auf des Messer’s Schneide, aber wir waren zum Schluss die Glücklicheren.“

 Der nächste Gameday:

Sonntag, 08.07.2018; Kick Off: 15 Uhr; Gegner: Witterschlick Fighting Miners
Ort: Witterschlick, Auf dem Schurweßel 2, 53347 Alfter (b. Bonn)

Verbandsliga NRW – Gruppe West
Ergebnisse:
Witterschlick Fighting Miners vs. Cologne Crocodiles Prospects     00:47
Schiefbahn Riders vs. Düsseldorf Bulldozer                                   09:10
Cologne Ronin vs. Mönchengladbach Wolfpack                             14:35

Quelle: RIDERS

Tabelle:

Platz Team Punkte Diff. Score Diff. Spiele
1 Düsseldorf Bulldozer 10:0 10 123:85 38 5
2 Cologne Crocodiles Prospects 9:3 4 134:60 74 6
3 Schiefbahn Riders 6:4 2 121:60 61 5
4 Mönchengladbach Wolfpack 5:5 0 93:55 38 5
5 Witterschlick Fighting Miners 2:8 -4 59:188 -129 5
6 Cologne Ronin 0:12 -12 119:201 -82 6