Juniors gewinnen das letzte Heimspiel!

Gepostet am

longhorns_2013_001Am vergangenen Sonntag traten die Langenfeld Longhorns zu ihrem letzten Heimspiel der Saison an und gewannen mit einem Endergebnis von 26:18 gegen die Solingen Steelers (14:0 / 6:6 / 6:6 / 0:6)!

Headcoach Lars Trömel ist stolz auf diesen Sieg:

„Die Mannschaft hat sich von der Solinger Aufholjagd nicht aus der Ruhe bringen lassen und wahre Stärke bewiesen. Wir sind glücklich, das letzte Heimspiel gewonnen zu haben. Ich bin stolz auf das Team.“

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Defense der New Yorker Lions wird gegen Kiel zum Bollwerk

Gepostet am

lions_2013_001Vor mehr als 4.100 begeisterten Zuschauern gewann das Team der New Yorker Lions, dank einer herausragenden Leistung der Defense, gegen die Kiel Baltic Hurricanes knapp, aber letztendlich verdient mit 9:7 (3:0; 0:7; 6:0; 0:0).

Wer nach den bisherigen Ergebnissen der Hurricanes in dieser Saison mit einem Punktefestival gerechnet hatte, wurde enttäuscht. Anstatt Touchdown um Touchdown wirbelte von Beginn eigentlich nur die Verteidigung der Hausherren den Gästen aus Kiel um die Ohren. Head Coach Troy Tomlin hatte gemeinsam mit Defensestratege Dave Likins genau die richtige Strategie und Taktik erarbeitet, welche das Angriffsspiel der Hurricanes kontrollierte und stoppte. Auch die Personalsorgen in der Defense Line konnten durch den Einsatz von Neuzugang Sorie Bayoh und Rückkehrer Fabian Bischoff ein wenig gelöst werden.

Den Rest des Beitrags lesen »

Troisdorf Jets überholten Tigers

Gepostet am

tigers_2013_001Spieler und Zuschauer profitierten am Samstag beim regulären Ligaspiel der Osnabrück Tigers gegen die Troisdorf Jets. Daumen hoch für „Ihr grüner Daumen“ aus Hagen a. T. W. Jeder Touchdown der Tigers wurde von dort mit einer Spende für die Jugendarbeit bedacht. Die Zuschauer erlebten einmal mehr eine punktereiche, leidenschaftliche und spannende Sportveranstaltung. Und schließlich gewannen die Troisdorf Jets, denn sie konnten in den letzten zwei Minuten jeder Halbzeit die wichtigsten Touchdowns erzielen – das allerdings zulasten der Osnabrück Tigers, die mit 35:44 unterlagen.

Osnabrück Tigers 35
07-14-07-07
Troisdorf Jets 44
03-20-14-07

Auch wenn die die Osnabrück Tigers zuerst in Führung gingen, sie mussten diese in den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte abgeben. Strahinja Stepovic nahm den ersten von drei auf ihn gezielten Touchdownpässen an. Dieser war für 7 Yards. Maximilian Quandt fügte anschließend einen Zusatzpunkt hinzu. In dieser Begegnung war er für alle Zusatzpunkte der „Orangen“ verantwortlich. Die Gäste aus Troisdorf kamen dagegen langsam ins Spiel. Den nachfolgenden Drive schlossen sie zunächst mit einem Fieldgoal von Mario Hartlieb ab.

Sofort nach dem Seitenwechsel beendeten die Osnabrück Tigers den im ersten Spielviertel begonnenen Drive mit einem Touchdown. Mitch Niekamps Pass für 18 Yards landete in Philip Dauwes Händen. Gleich danach sicherten die Jets den Anschluss. Niko Chatziamanetoglu legte 21 Yards bis in die Endzone zurück. Die Zusatzpunkte blieben hier noch aus. Mit einem kurzen Pass auf Strahinja Stepovic stellten die Osnabrück Tigers den Vorsprung wieder her. Dann waren nur noch gut zwei Minuten zu spielen. In dieser Zeit nahmen Christian Günter und Travis Poitier Touchdownpässe für insgesamt 67 Yards an. Jetzt und für den Rest des Tages verwandelte Marius Hartlieb die PAT. Er sicherte den Spielstand zur Halbzeitpause: Osnabrück Tigers 21 – Troisdorf Jets 23.

Die ersten Punkte der zweiten Halbzeit gingen auf das Konto der Troisdorf Jets. Zum dritten Mal erzielten die Gäste aus der fast magisch-wirkenden Distanz von 21 Yards Punkte. Christian Günter erhielt einen Touchdownpass. Kurz darauf waren die Tigers an der Reihe. Drei Yards überbrückte Lennart Gellermann bis in die Endzone, wo er seine ersten Punkte in der GFL2 erzielte. Der weitaus erfahrenere Niko Chatziamanetoglu schloss den anschließenden Drive mit einem Touchdown für zwei Yards zugunsten der Jets ab. Noch immer hielten die Osnabrück Tigers Anschluss, denn Strahinja Stepovic nahm nun noch einen Touchdownpass an. Quarterback Mitch Niekamp platzierte einen sehenswerten Pass für 23 Yards. Und schließlich machten die Schiedsrichter wieder auf die letzten zwei Spielminuten aufmerksam. Gleich nach der Two-Minute-Warning landete der finale Touchdownpass für 36 Yards in den Händen von Travis Politier. Wieder einmal machte der Amerikaner den letzten Touchdown vor dem Ende der Spielhälfte. Endstand: Osnabrück Tigers 35 – Troisdorf Jets 44.

Nach der Niederlage übte Head Coach Jovi Stojceski wenig Kritik. Er hatte für diesen Spieltag einen durch das Verletzungspech ausgedünnten Kader zur Verfügung. „Und die Jungs, die heute hier bis zum Ende gekämpft haben, verdienen Respekt. Wir haben jetzt gegen zwei Top-Teams in Folge verloren und uns nicht deklassieren lassen. Die Osnabrück Tigers können mithalten. Wir werden uns jedoch wohl immer auf derart knappe Spiele einstellen müssen.“

Der Osnabrücker Cheftrainer schließt die nächste Begegnung in seinen Kommentar ein. Am kommenden Wochenende reisen die Tigers nach Rostock. Dort treten sie gegen die Rostock Griffins an. „Rostock wird jede Schwäche erbarmungslos ausnutzen wollen“, schaut Stojceski voraus und ergänzt: „Wir werden uns auch hier auf eine kräftezehrende Begegnung vorbereiten.“

Das nächste GFL2-Heimspiel der Osnabrück Tigers steht am Samstag, den 6. Juli an. Um 15.00 Uhr spielen sie gegen die Hamburg Huskies.

Quelle: Osnabrück Tigres

Monarch kämpfen sich an die Tabellenspitze

Gepostet am

Die Monarchen kommen …
Über 4.500 Fans erlebten am Samstag beim Gameday der Stadtreinigung Dresden eine packendeFootballschlacht. Die Dresden Monarchs gewannen das Herzschlagspiel mit 43:30 (15:7/7:10/14:6/7:7)

RESPEKT nach Hamburg! Was mussten sich die Blue Devils nicht alles anhören in den letzten Tagen. Vor allem nach der Klatsche gegen Kiel gab es Hohn, Spott und jede Menge böse Worte. Aber während sich die Meisten nur noch darüber stritten, mit wie viel Punkten die Dresden Monarchs sie wohl würden schlagen, tat man in Hamburg das, was man in so einer Situation tun muss. Klaren Kopf behalten, die gemachten Fehler analysieren und sich mal ganz ruhig und sorgfältig auf den nächsten Gegner vorbereiten. Das hatten sie wahrlich. Hamburg spielte stark und konzentriert und brachte so die Gastgeber über weite Strecken gehörig durcheinander. Respekt aber auch an die Monarchs, die sich, sichtbar überrascht, mit einer starken, kämpferischen Leistung aus dem drohenden Schlamassel zogen. Das Spiel im Dresdner glücksgas stadion begann zunächst wie erwartet.

Den Rest des Beitrags lesen »

14:28 – Cougars verlieren Hanse-Derby

Gepostet am

Erneute Niederlage für die Berglöwen
Zweimal geführt, am Ende aber wieder verloren: Die Zweitliga-Footballer der Lübeck Cougars kommen 2013 einfach nicht in Tritt und haben auch das prestigeträchtige Hanse-Derby gegen die Hamburg Huskies mit 14:28 (14:14) verloren. Nach vier Niederlagen in Serie rutschen die Cougars somit auf Platz sechs in der Tabelle ab.

Den Rest des Beitrags lesen »

Canes verlieren knappes Spiel in Braunschweig

Gepostet am

Knappe Niederlage für die „Canes“ in der „Höhle des Löwen“
Die Kiel Baltic Hurricanes verlieren in Braunschweig mit 7:9 (0:3/7:0/0:6/0:0) gegen die New Yorker Lions. 4.122 Zuschauer sahen eine Partie, die von der ersten bis zur letzten Sekunde spannend und das erwartete Spitzenspiel war. Beide Teams starteten ungeschlagen in das Spiel und lieferten sich einen harten Kampf im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße. Am Ende entschied der einzige Offense-Touchdown des Tages die Partie für die Gastgeber. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht“, sagte Offensive Lineman Marten Töwe nach dem Spiel.

Den Rest des Beitrags lesen »

Hanseatic Football made by Hamburg Huskies

Gepostet am

huskeis_2013_001Im Duell der Hansestädte hat Hamburg die Nase nach der Hinrunde vorn. Mit 28:14 besiegen die Hamburg Huskies den Erstliga Absteiger Lübeck Cougars. Bereits zwei Wochen zuvor gab es einen Sieg gegen die Rostock Griffins. Nun tragen die Hamburg Huskies Ihren Schriftzug „Hanseatic Football“ mit Stolz auf Ihrer Brust.

Den Rest des Beitrags lesen »