„Heißer Sonntagnachmittag am Rande des Dresdner Stadtfestes erwartet“

Gepostet am Aktualisiert am

Dresden Monarchs vs. Kiel Baltic Hurricanes

dresden_monarchs_logo_2017Diesen Sonntag (Kick-off: 15 Uhr) treffen die Dresden Monarchs im heimischen Heinz-Steyer-Stadion auf die Kiel Baltic Hurricanes. Nach der bitteren und punktearmen Niederlage (3:19) in der Vorwoche gegen Braunschweig haben die Königlichen dann etwas gut zu machen – speziell offensiv. Denn mit nur noch vier Partien bis zum Beginn der Meisterschaftsendrunde, den Playoffs muss das Team von Cheftrainer Ulrich Däuber an Schlagkraft gewinnen. Einfacher dürfte das „Einrollen“ in Richtung Playoffs jedoch definitiv nicht werden. Auch wenn Braunschweig die Staffel Nord aktuell dominiert, bislang noch immer ungeschlagen auf dem Spitzenplatz im Norden thront, haben sich zwischenzeitlich auch Mannschaften wie die nun kommende aus Kiel und der dann folgende Gegner Berlin gefunden und ihre Kader teilweise sogar noch verstärkt. Mit einem Sieg am kommenden Sonntag gegen Kiel sollten den Monarchs eine Play-off-Teilnahme nicht mehr zu nehmen sein.

Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Duisburgs Cheerleader – 2-facher Europavizemeister 2019 – rufen zum Probetraining auf

Gepostet am

_J9A2993 Blue Thunderstorm

Gleich drei Mal betraten die Cheerleader der Duisburger Dockers auf dem Treppchen bei der Cheerleading Europameisterschaft in Heidelberg. Angetreten sind die Cheerleader gleich sechs Mal in verschiedenen Kategorien und Altersklassen.

Die Blue Twinkles, die kleinsten der Cheerleader (6-11Jahre) sind am ersten Wettkampftag in 4 Kategorien gestartet. Die Trainerinnen Chiara, Jillian und Madeleine waren sichtlich stolz auf die Kleinen. Platz drei, vier, fünf und zehn haben wir an diesem Tag belegt. Wir sind sehr stolz auf das ganze Team. Das erfordert Disziplin und Konzentration aber auch der Spaß sollte dabei nicht aus den Augen verloren werden.

Ohne die Unterstützung der anderen Teams ist die Organisation an so einem aufregenden Tag mit so vielen Kinder kaum zu bewältigen, deshalb sind die Senior Teams, die am 2. Wettkampftag starten, am Vortag angereist um die Kleinsten zu unterstützen und zu helfen. Für Lisa, Trainerin der „Blue Lightnings“ ist das eine Selbstverständlichkeit.

Am Sonntag dann flossen bei den „Blue Sparks“ die Freudentränen. Das Double Team Madeleine und Amilia wollten was Neues ausprobieren und sind in der Kategorie Urban Cheer angetreten. Die Anstrengungen haben sich gelohnt, sie dürfen sich jetzt Vizeeuropameister nennen. Die „Blue Sparks“ Trainerinnen Pilla und Daniela waren bei der Siegerehrung sichtlich berührt: „das hätten wir uns nicht erträumt, die beiden sind einfach ein super Team.“

Cheerdance ist nicht nur Puschelwedeln – es gibt verschiedene Kategorien in denen verschiedene Tanzrichtungen und Cheerelemente in die Choreografie eingebaut werden müssen. Vorgabe ist das Regelwerk der Cheerleader Verbandes. In der Kategorie Urban Cheer zum Beispiel geht es hauptsächlich um Hip-Hop kombiniert mit einigen Cheerelementen – Motions, High Kick und Toe-touch Sprünge.

Den zweiten Vizemeistertitel gab es am letzten Tag auch für das Master Team Ü25 „Blue Thunderstorm“. Die Trainerinnen Christina und Alina sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „unser Ziel war es den Europameistertitel von letzten Jahr zu verteidigen. Der Vizemeistertitel ist für uns super, denn wir hatten vor der Meisterschaft einige Rückschläge zu verkraften u.a. Verletzung eines unserer Tänzerinnen. Das wichtigste für uns ist, dass wir Spaß hatten und das Team noch enger zusammenwächst.“

Das Ziel für nächstes Jahr ist jetzt schon klar: den Meistertitel zurück zu holen. Die Teams nutzten das Wochenende außerdem für Sightseeing und gemeinsame Aktivitäten, das schweißt zusammen. Der Geburtstag „Blue Sparks“ Trainerin Pilla wurde in der Heidelberger Innenstadt ausgiebig mit dem Team zelebriert.

Die Dockers Cheerleader werden bei der Veranstaltung „Duisburg bewegt sich“ am 07.09.2019 auf der großen Showbühne um ca. 13:30 auftreten. Am Dockers Stand auf der Königstr. Ecke Kuhlenwall kann man sich über den Verein und den Breitensport informieren und mit den Trainern und Cheerleadern in Kontakt treten. Darüber hinaus bieten die Mädels Probetraining für Neueinsteiger an.

Cheerleader Probetraining

Für alle Teams suchen wir für die neue Saison tanzbegeisterte Mädchen und Frauen ab 6 Jahren. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es bei uns nicht. Tanzerfahrung ist bei uns keine Pflicht. Hast Du Interesse an der Erfolgsstory der Duisburg Dockers Cheerleader teilzuhaben, dann melde Dich bei uns an:  cheerleader@duisburg-dockers.de.

Termine:

31.08.2019 „Blue Twinkles“ (Peewees 6-10 Jahre)

Ort: Gesamtschule Meiderich, Bahnhofstr, 65, 47138 Duisburg

06.09.2019 „Blue Sparks“ (Juniors 11-15 Jahre) um 18:00 – 20:00 Uhr

Ort: GGS Regenbogenschule, Ottostr. 65, 47169 Duisburg

29.08.2019 „Blue Lightnings“ (Seniors 16-24 Jahre) um 19:00 – 21:00 Uhr

Ort: Clauberg Gymnasium, Kampstr. 23, 47166 Duisburg

28.08.2019 „Blue Thunderstorm“ (Masters ab 25 Jahre)

04.09.2019 „Blue Thunderstorm“ jeweils um 19:00 – 21:30 Uhr

Ort: Robert-Bosch-Berufskolleg, August-Thyssen-Str. 45, 47166 Duisburg

Quelle: Duisburg Dockers

„Crocodiles tackle Leukemia“

Gepostet am Aktualisiert am

Crocodiels tackle Leukemia CC Heimspiel

Am 25.08.2019 findet ein großes Event der Crocodiles im Sportpark Höhenberg statt. Die Bundesliga Mannschaft der Cologne Crocodiles bestreitet ihr vorletztes Heimspiel (Kickoff 15 Uhr, Einlass 13.30 Uhr).

Das Spiel verspricht nicht nur eine spannende Party gegen den starken Gegner Hildesheim Invaders mit Starquarterback Casey Therriault, sondern steht auch unter einem besonderen Motto: „Crocodiles tackle Leukemia“. Den Rest des Beitrags lesen »

GFL2: „Letzte Chance für die Jets“

Gepostet am

Klassenerhalt ist fast unmöglich

Das wird ein hartes Stück Arbeit für die Jets (Foto: Marc Junge)
Das wird ein hartes Stück Arbeit für die Jets (Foto: Marc Junge)

Klassenerhalt ist fast unmöglich

Zum vorletzten Heimspiel des Jahres empfangen die Troisdorf Jets am kommenden Samstag, den 17. August 2019, die Langenfeld Longhorns im heimischen Aggerstadion. Auch wenn die Jets spätestens seit dem vergangenen Spieltag nur noch eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt haben, wollen die Jungs in Rot noch einmal alles geben.

Die einzigen beiden Kandidaten, die noch in realistischer schlagweiter für die Jets gewesen wären, haben am vergangenen Wochenende gewonnen. Während sich die Hamburg Huskies Punkte in Rostock sicherten, entschieden die Langenfeld Longhorns das Derby gegen Solingen für sich. Damit ist die Lücke zu beiden Teams noch größer geworden.

„Wir haben am Samstag nichts zu verlieren und werden einfach versuchen, so lange es geht mit den Longhorns mitzuhalten“, so Jets Head Coach Andreas Heinen. „Die Ausgangssituation ist denkbar schlecht, aber wir haben viele Spieler mit einem großen Kämpferherz im Team. Die müssen nun vorangehen und die unerfahrenen Spieler mitreißen.“

Die Langenfeld Longhorns waren in diesem Jahr der Auftaktgegner für die Troisdorf Jets in der GFL2-Saison. Ende April fand das erste Spiel gegen die Jungs von Head Coach Michael Hap statt, das die Jets am Ende mit 12:24 verloren. Die „Horns“ mussten damals im Anschluss an den Saisonauftakt ebenfalls drei Niederlagen einstecken. Doch als erfahrenes Zweitliga-Team behielten die Longhorns die Ruhe und sicherten sich im weiteren Verlauf immerhin fünf Siege.

Ein Glücksgriff auf Langenfelder Seite war in diesem Jahr sicherlich die Verpflichtung von Quarterback Jarvis McClam, der in den bisherigen zehn Saisonspielen bereits 36 Touchdowns erzielt hat. Zudem ist auch Davonte Sapp-Lynch, der jüngere Bruder von NFL-Star Marshawn Lynch, nach Langenfeld zurückgekehrt. Schon 2018 hatte der Running Back den Longhorns die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt beschert.

Unnötig zu erwähnen, dass die Personalsituation bei den Jets hingegen unverändert brenzlig ist. Zwar kehren einige Rekonvaleszenten ins Team zurück, dafür haben sich aber an anderer Stelle erneut Lücken aufgetan. Hier wird wieder einmal an der ein oder anderen Stelle das Improvisationstalent der Jets-Coaches gefragt sein.

Troisdorf Jets vs. Langenfeld Longhorns

Datum: Samstag, 17. August 2019

Kickoff: 16 Uhr (Einlass 15 Uhr)

Quelle: JETS

Paladins unterliegen auch im Rückspiel gegen Langenfeld

Gepostet am

Foto: Hubert Bädorf
Foto: Hubert Bädorf

Für die Solingen Paladins stand am Samstag die Revanche gegen die Langenfeld Longhorns auf dem Plan. Nach der 44:16 Niederlage vergangenen Monat waren die Klingenstädter nicht bloß auf Wiedergutmachung aus, es ging auch darum den direkten Verfolger in der Tabelle auf Abstand zu halten.

Den Rest des Beitrags lesen »

GFL: Dresdner müssen Braunschweig ziehen lassen

Gepostet am Aktualisiert am

Dresden Monarchs kassieren bei den New Yorker Lions eine 3:19 (0:3/3:10/0:6/0:0) Niederlage

gfl_2013_001Ein Sieg musste her, wollte man die Chance erhalten, in der Spielzeit die Gruppe Nord der German Football League zu gewinnen. Zwei knappe und vermeidbare Niederlagen aus der Hinrunde gegen die vor den Monarchs platzierten Braunschweiger (31:34) und Hildesheimer (27:31) galt es in der Rückrunde zu egalisieren. Mit Mut und Selbstvertrauen trat das Team von Cheftrainer Ulrich Däuber am gestrigen Samstag den Gang in die Höhle der Löwen an der Hamburger Straße in Braunschweig an. An gleicher Stelle konnten die Monarchs im Vorjahr den Lions ein Unentschieden abringen (28:28). Den Rest des Beitrags lesen »

Monarchs: „Die wohl schwerste Aufgabe in der GFL Nord“

Gepostet am Aktualisiert am

New Yorker Lions Braunschweig vs. Dresden Monarchs

gfl_2013_001Diesen Sonnabend (Kickoff: 18 Uhr) treffen die Dresden Monarchs im Eintrachtstadion Braunschweig auf die New Yorker Lions. Ohne Übertreibung ist dies die mit Abstand schwerste Aufgabe, die es in der Staffel Nord der German Football League aktuell zu lösen gilt. Bislang ungeschlagen thronen die Lions mit neun Siegen und 18:0 Tabellenpunkten auf dem ersten Platz im Norden. Knapp dahinter folgen Hildesheim (16:2) und Dresden (14:4). Betrachtet man den bisherigen Saisonverlauf, ist das kommende Auswärtsspiel der Königlichen damit bereits der erste große Showdown. Nur mit einem Sieg können die Monarchs ihre Chance auf das Erreichen des zweiten Tabellenplatzes und damit des Playoff-Heimrechts aufrechterhalten. In der Höhle der Löwen, dem Eintrachtstadion in Braunschweig, ist dies ohne Frage eine Herkulesaufgabe. Alles muss am Sonnabend passen, soll die „kleine Sensation“ gelingen.
Den Rest des Beitrags lesen »