u19

Weiter geht´s für die Devils

Gepostet am

LogoDevilsDas nächste Wochenende steht bei den Devils ganz im Zeichen der Gamedays. Am Samstag spielen die U16 und die Seniors Zuhause, am Sonntag macht sich unsere Spielgemeinschaft der U19 auf nach Aachen.

Zeit zum regenerieren und Wunden lecken bleibt den Devils aktuell nicht. Samstag wird es wieder einen Doubleheader im heimischen Fürstenbergstadion geben. Die Devils-U16 spielt ab 11 Uhr gegen Wuppertal, die Seniors ab 15 Uhr gegen die Cologne Falcons. Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Devils: „Ein verdammter Sonntag“

Gepostet am Aktualisiert am

Für die SG Devils/Black Barons U19 und die Devils Seniors war es im wahrsten Sinne ein verdammter Sonntag. Beide verloren ihre Spiele gegen starke Gegner.

Foto: Roman Henel
Foto: Roman Henel

Der erste Drive der Devils-Seniors in Paderborn war bezeichnend. Die Devils verloren den Ball durch eine Interception und die Dolphins holten den Touchdown. Ein harter Schlag gegen die Offense in den ersten Spielsekunden. Auch den PAT konnten die Dolphins verwandeln. Somit stand es bereits in den ersten Sekunden 7:0 für den Gastgeber. Eine verunsicherte Offense der Devils versuchte es nun erneut, schafften zwar einen neuen First Down, kamen danach aber gegen die gute Defense der Paderborner nicht an. Nach langem hin und her auf beiden Seiten schafften die Hausherren erneut einen Touchdown mit Extrapunkt. Mit einem Spielstand von 14:0 ging es ins zweite Quarter. Den Rest des Beitrags lesen »

U19 Typhoons erwischen gegen die „Crocs“ einen gebrauchten Tag

Gepostet am

„Fliedner-Schüler“ kommen gegen Köln mit 3:49 unter die Räder

Am Ende des Tages waren es die U19 Typhoons, die gegen die Cologne Crocodiles am Boden waren. Foto: Bernd Thiel-Wieding
Am Ende des Tages waren es die U19 Typhoons, die gegen die Cologne Crocodiles am Boden waren. Foto: Bernd Thiel-Wieding

Mit drei Siegen in die Saison gestartet, wurden die TFG Typhoons am Samstag von den nach zwei schwächeren Jahren wiedererstarkten Cologne Crocodiles auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen bärenstarke Kölner, in dieser Form sicherlich erster Anwärter auf den Junior-Bowl-Titel 2019 sind, unterlagen sie im heimischen Rather Waldstadion vor der enttäuschenden Kulisse von gerade einmal 350 Zuschauern deutlich mit 3:49.

Den Rest des Beitrags lesen »

Devils fahren nach Paderborn

Gepostet am

Foto: Andre Steinberg
Foto: Andre Steinberg

Das erste Auswärtsspiel der Saison steht für die Gelsenkirchen Devils vor der Tür. Am 19.05.19 werden die Devils bei den Paderborn Dolphins zu Gast sein. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Ein hartes Training zu Vorbereitung findet am Donnerstag noch statt. Dann werden die Seniors am Sonntag in Paderborn zu Gast sein. Die Dolphins gehören zu den Aufstiegsaspiranten in dieser Saison. Ein harter Gegner. Dass die Gelsenkirchener aber auch gegen einen harten Gegner standhalten können, haben sie gegen Essen bereits gezeigt. Die Cardinals haben zwar gewonnen, das Endergebnis von 0:9 war jedoch denkbar knapp. Den Rest des Beitrags lesen »

TFG Typhoons behaupten die Tabellenführung

Gepostet am

„Fliedner-Schüler“ gewinnen beim amtierenden Deutschen Meister mit 26:12

Foto: Bernd Thiel-Wieding
Foto: Bernd Thiel-Wieding

Am dritten Spieltag der German Football League Juniors 2019 gewannen die TFG Typhoons beim amtierenden Deutschen Meister und Junior-Bowl-Gewinner der beiden vergangenen Jahre, den Paderborn Dolphins, mit 26:12. Gegen Delfine, die mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber ihrer Saisonauftaktniederlage gegen die Düsseldorf Panther aufwarten konnten, reichte eine nach den Worten von Typhoons Head Coach Philipp Fritsche „ordentliche Leistung“, um am Ende des Tages als Sieger vom Platz zu gehen, wenngleich sich die „Fliedner-Schüler“ das Leben phasenweise selbst schwer gemacht hatten.

Den Rest des Beitrags lesen »

„Glückwunsch an die Typhoons“

Gepostet am

Foto: Bernd Thiel-Wieding
Foto: Bernd Thiel-Wieding

Als der Hauptschiedsrichter der Partie zwischen den Düsseldorf Panther Rookies und den Düsseldorf Typhoons den Football zum Zeichen des Spielendes hob, mussten die Fans, Spieler und Trainer der Panther erst mal tief durchatmen. Die 3:26 (3:3, 0:20, 0:0, 0:3) Niederlage gegen die Mannschaft des Theodor-Fliedner-Gymnasiums in Kaiserswerth wird wohl noch Tage später auf die Gemüter der Raubkatzen schlagen. Marvin Damm war sichtlich angefressen und sprach erst nach einigen Minuten zu seiner Mannschaft. „Wir haben es uns von Anfang an selber schwer gemacht durch Undiszipliniertheit, Unkonzentriertheit und der falschen Einstellung“.

Den Rest des Beitrags lesen »

TFG Typhoons reicht auch gegen die Panther ein Quarter

Gepostet am

„Fliedner-Schüler“ gewinnen beim Lokalrivalen Düsseldorf Panther mit 26:03

Typhoons-QB Max Bühling (hinten) mit seinen bärenstarken Offense Linern Florian Wenke (v.l.), Dustin Köhne (v.m.) und Leander Haupenthal (v.r.)
Typhoons-QB Max Bühling (hinten) mit seinen bärenstarken Offense Linern Florian Wenke (v.l.), Dustin Köhne (v.m.) und Leander Haupenthal (v.r.)

Hatten vor Wochenfrist drei Touchdowns im zweiten Spielviertel die Entscheidung zugunsten der TFG Typhoons im Season Opener gegen die Bonn Gamecocks gebracht, wurde an diesem Wochenende auch das Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern im zweiten Quarter mit drei Touchdowns zugunsten der „Fliedner-Schüler“ entschieden. Am Ende der Partie in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena stand ein 26:03-Auswärtserfolg der Typhoons, der ihnen nicht einmal alles abverlangte. Gegen enttäuschende Panther, die mit nicht weniger als 23 Strafen für 230 Yards kräftig nachhalfen, reichte eine solide Mannschaftsleistung, die Raubkatzen über weite Strecken der Partie in Schach zu halten.

Den Grundstein dafür legte – wie so oft bei den Typhoons – ein bärenstarker Auftritt ihrer Defense, die von Anbeginn an nichts zuließ und es nach vier Spielvierteln auf beeindruckende acht Turnover durch Defense Liner Alexander Ehrensberger (zwei Fumble Recoveries), die Linebacker Tom Hirschmann (Interception-Touchdown), Veikko Stempelmann (Fumble Recovery) und Richard Jasper (Interception) sowie die Defense Backs Alexander Warné (zwei Interceptions) und Samuel Fuchs (Interception) gebracht hatte. Die einzigen Punkte für den Junior-Bowl-Teilnehmer der beiden vergangenen Jahre resultierten aus einem Fieldgoal Ende des ersten Viertels zum zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich.

Vorgelegt hatte zu dem Zeitpunkt bereits Typhoons-Kicker Arian Ghorbani mit einem 31-Yard-Fieldgoal, bevor sich dann im zweiten Quarter die Ereignisse überschlugen. Eine der vielen Strafen gegen die Panther brachte die Typhoons-Offense in eine vielversprechende Feldposition in der Redzone der Gastgeber, von wo aus Quarterback Max Bühling seinen Receiver Hendrik Werther zum 9:3 fand, das Arian Ghorbani mit seinem Point-after-Touchdown (PAT) noch veredeln konnte. Den nachfolgenden Offense-Drive der Panther beendete Tom Hirschmann, der das von ihm gefangene Ei über 26 Yards zum 16:03 in die Endzone tragen konnte (PAT failed). Nächster Panther-Offense-Drive – nächstes Turnover: Zum zweiten Mal an diesem Tag gelang es Alexander Ehrensberger, einen Fumble für sein Team zu sichern. Die daraufhin aufs Feld kommende Typhoons-Offense ließ sich nicht zweimal bitten und erhöhte durch einen 10-Yard-Pass von QB Max Bühling auf Wide Receiver Frederik Wieding sowie einen erfolgreichen PAT auf 23:03. Dass dieser Spielstand auch zur Halbzeit noch Bestand hatte, dafür sorgten noch zwei weitere Turnovers der Panther sowie ein knapp an den Stangen vorbeigehender Fieldgoal-Versuch aus 37 Yards Entfernung durch Arian Ghorbani.

Was danach kam, war das, was man schon vor Wochenfrist aufseiten der Typhoons gesehen hatte. In der Halbzeitansprache von Head Coach hieß es: „Bringt das Ding ganz ruhig nach Hause.“ Und seine Jungs folgten ihm. Sie liefen, nahmen Zeit von der Uhr und sorgten für Ereignisarmut im dritten Spielabschnitt. Drei weitere Turnover der Panther im letzten Quarter halfen dann dabei, dass für die Typhoons nichts mehr anbrennen konnte, bevor neun Sekunden vor Schluss Kicker Arian Ghorbani mit seinem 27-Yard-Fieldgoal für das Endergebnis (26:03) sorgte.

Somit gehen die Typhoons auch in Spieltag drei als Tabellenführer der German Football League Juniors (GFLJ) Gruppe West, an dem sie kommenden Samstag, den 11. Mai, um 15:00 Uhr beim amtierenden Deutschen Meister und Junior-Bowl-Gewinner der beiden vergangenen Jahre, bei den Paderborn Dolphins antreten. Die Delfine, an diesem Wochenende spielfrei, hatten ihren Season Opener vor Wochenfrist zuhause mit 00:15 verloren – gegen die Düsseldorf Panther…

Düsseldorf Panther vs. TFG Typhoons 03:26 (03:03; 00:20; 00:00; 00:03)

Kleine Kampfbahn, Düsseldorf, 300 Zuschauer

00:03 31-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani
03:03 38-Yard-Fieldgoal Düsseldorf Panther
03:09 Hendrik Werther nach 10-Yard-Pass Max Bühling
03:10 PAT Arian Ghorbani
03:16 26-Yard-Lauf Tom Hirschmann (Interception-Touchdown), PAT failed
03:22 Frederik Wieding nach 10-Yard-Pass Max Bühling
03:23 PAT Arian Ghorbani

03:26 27-Yard-Fieldgoal Arian Ghorbani

Quelle: TYPHOONS – Foto: Bernd Thiel