Seniorenfootball

Dresden Monarchs vs. New Yorker Lions – So spannend wie selten zuvor!

Gepostet am

Am kommenden Sonnabend treffen die Dresden Monarchs auf die New Yorker Lions aus Braunschweig

Der Kampf um das Playoff-Heimrecht war selten so spannend wie in der Saison 2018

gfl_2013_001Was für ein Jahr in der German Football League (GFL). Was für eine unglaubliche Spannung allein im Norden. Aktuell kämpfen vier Mannschaften in der GFL Nord auf Augenhöhe um das Playoff-Heimrecht, also um die ersten beiden Tabellenposition. Mit Dresden (12:2), Köln (11:1), Berlin (10:4) und Braunschweig (8:2) stehen die vier Favoriten im „Titelkampf Nord“ inzwischen fest. Nur wer steht am Ende oben? Winzigkeiten in der Tagesform scheinen aktuell den Unterschied zu machen. Jedes Team ist an einem guten Tag in der Lage, seine Konkurrenten hinter sich lassen. Dessen sollten sich auch die Dresden Monarchs sehr bewusst sein, wenn es am kommenden Sonnabend (Kickoff: 15 Uhr) im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion gegen den amtierenden EuroBowl Champion aus Braunschweig geht. Die Lions strauchelten zwar am vergangenen Wochenende gegen Berlin, dürften nun aber umso grimmiger in die verbleibenden Wochen der regulären Spielzeit gehen. Schließlich geht es nicht zuletzt um Ruf und Ehre. Aber auch um die perfekte Ausgangsposition in Richtung German Bowl. Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Falcons 2 gewinnen souverän in Erftstadt

Gepostet am

falcons_2013_001Nachdem die Liga den Rückzug des Teams der Rheidter Black Ravens verkraften musste, hatte die 2. Mannschaft der Cologne Falcons am vergangenen Sonntag, den 10.06., endlich ihr nächstes Ligaspiel. Zu Gast war man bei den Erftstadt Bravehearts und zeigte dort eine dominante Leistung.

Den Rest des Beitrags lesen »

Riders: „Der Tabellenführer kommt“

Gepostet am

riders_2013_02Ein ganz heißes Derby erwartet die Fans der Schiefbahn Riders am kommenden Sonntag. Mit den Düsseldorf Bulldozern kommt der aktuelle Tabellenführer der Westgruppe der Verbandsliga NRW

an die Siedlerallee. Die verlustpunktfreien Landeshauptstädter wollen nach dem Spiel den Platz an der Sonne behalten, konnten sie doch in einem dramatischen Spiel am vorletzten Wochenende gegen die Cologne Ronin mit 50:41 die Oberhand behalten. Der Head Coach der Bulldozer Wolfgang Best war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Wir haben in der zweiten Halbzeit Charakter gezeigt, uns trotz immer neuer Nackenschläge im Spiel nicht aus der Spur bringen lassen und letztlich durch unser starkes Laufspiel rechtzeitig die Kurve gekriegt. Aber solche Spiele braucht es auch, um als Team zu wachsen.“  Den Rest des Beitrags lesen »

Assindia Cardinals empfangen Sonntag die Gelsenkirchen Devils „Am Hallo“

Gepostet am

Die „Men In Blue“ wollen im Straßenbahnderby wichtige Punkte einfahren

cardinals_logo_2018_3Am Sonntag empfangen die Assindia Cardinals zum Nachbarschaftsderby die Gelsenkirchen Devils im Sportpark „Am Hallo“. Kick-off ist um 15 Uhr. Für die „Men In Blue“ galt es in den letzten zwei Wochen das letzte Spiel aufzuarbeiten, gut und diszipliniert in den Trainingseinheiten zu arbeiten, um Sonntag gegen die Devils wieder in die Erfolgsspur zurück finden zu können.

Den Rest des Beitrags lesen »

Crocodiles bleiben nach Auswärtssieg als einziges Team im Norden ungeschlagen

Gepostet am

Bild:  Katja Freier
Bild: Katja Freier

 

Am Samstagnachmittag erwartete die Cologne Crocodiles als einzigem NRW Vertreter in der höchsten deutschen Spielklasse bereits zwei Wochen nach dem siegreichen Hinspiel gegen die Invaders in Köln das Rückspiel in Hildesheim. Anders als noch in Höhenberg war diesmal Hildesheims Ausnahmetalent US Running Back Reggie Bullock wieder an Bord. Dieser wurde dann auch mit insgesamt 116 Nettolaufyards inklusive 2 Touchdown, einem Kick-Off Return über 21 und einem Passfang über 7 Yards gleich zum MVP auf Seiten der Gastgeber gekürt. Doch die Punkte entführten die Gäste mit einer geschlossen soliden Mannschaftsleistung. Den Rest des Beitrags lesen »

Paladins: „Kantersieg im Derby gegen Langenfeld“

Gepostet am

Die Mannschaft der Solingen Paladins besiegen die Langenfeld Longhorns im Nachbarschaftsduell mit 17:71 (7:7, 3:28, 0:7, 7:29).

Foto by: Robert Hübers
Foto by: Robert Hübers

 

Gut 200 Solinger Fans fanden den Weg ins Jahnstadion. Dem Gegenüber die gleiche Anzahl an heimischen Fans, die gespannt auf den Kickoff des Nachbarschaftsderby warteten. Als Erstes kamen die Paladins in Ballbesitz und starteten mit ihrem gewohnt starken Laufspiel. Patrick Poetsch brachte die Gäste aus Solingen nach tollem Lauf mit 0:7 in Führung. Die Longhorns konterten schnell und Ex-Paladin Jeremy Konzack fand seinen Reciever in der Endzone zum 7:7 Ausgleich. Das erste Quarter versprach also ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Den Rest des Beitrags lesen »

Aachen schließt Hinrunde auf Platz 2 ab

Gepostet am


Defense

Mit dem 20:13 Sieg in Münster gegen die Mammuts schlossen die Aachen Vampires vorletztes Wochenende die Hinrunde in der 4.Liga ab. Mit vier Siegen und einer Niederlage findet man sich nach den ersten 5 Spielen der Saison auf Platz 2 der Tabelle wieder. Zeit um einen kurzen Rückblick auf die erste Hälfte der Spielzeit zu werfen und die wichtigsten Fragen für die kommenden Monate zu stellen.


Die Ligasituation

Die Blackhawks aus Münster konnten sich nach ihrem Unentschieden zum Auftakt der Saison steigern und erwischten die Aachener im Hinspiel mit 36:05 leider auf einem völlig falschen Fuss. Die Revanche für die beiden Vorjahresniederlagen ist den Blackhawks also in erster Instanz erstmal gelungen. Dortmund mußte sich bisher nur gegen die Vampires und die Münster Blackhawks geschlagen geben, wobei die Höhe der 00:41 Niederlage gegen Münster vermutlich auch der Verletzung ihres diesjährigen Quarterbacks zu schulden ist. Dahinter sind die Aufsteiger aus Siegen langsam in der Liga angekommen und konnten sich mit Punkten gegen die Münster Mammuts und den Chargers aus Recklinghausen auf den 4.Platz vorarbeiten. Diesen Platz peilen die Mammuts aus Münster mit nur einem Punkt Rückstand jedoch ebenfalls an. Etwas abgeschlagen auf dem 6.Platz befinden sich die Recklinghausener, die nach vielen personellen Ausfällen zu Beginn der Saison immernoch auf ihre ersten Punkte warten.


Wie sieht es bei der Offense aus?

Knapp 1.300 Yards konnte man in den ersten 5 Spielen zurücklegen. Mit durschnittlich 113 Rushing Yards und 145 Passing Yards pro Spiel konnte man auch wie geplant möglichst balanciert den Ball bewegen. Auf der Running Back Position gelang es Neuzugang und Playmaker Glody Ngovo mit durschnittlich 7,09 Yards pro Versuch und 5 Touchdowns erfolgreich ins Laufspiel einzubinden. Zusammen mit dem ebenfalls starken Christian Lürken (5,19 Yards pro Versuch) hat man ein passendes Duo auf der Position des Ballträgers gefunden. Im Passspiel gelang es den Quarterbacks Nils Heidingsfeld und Ersatzmann Jonas Schmelzer die Bälle auf gut ein Dutzend Receiver im Team zu verteilen. Matthias Baltes, Jakob Neugebauer und Mark Scherenberg waren dabei die erfolgreichsten Passempfänger und schafften es alle drei auf mehr als durschnittlich 20 Yards pro Catch. Trotz den leider immer zu erwartenden Verletzungsausfällen auf den Skill Positionen und der wichtigen Offense Line gelang es den Coaches Marius Helmedag und Andreas Brökers den Angriff der Vampires gegenüber der soliden Vorjahresleistung weiter zu verbessern.


Wie stehts um die Defense?

Als eines der traditionellen Prunkstücke im Aachener Football zeigte sich die Defense von Defense Coordinator Michael Jakubek auch dieses Jahr wieder von ihrer guten Seite. Die Front der Vampires profitiert dabei abermals von Ausnahmespielern wie Niklas Wulf und Cedric Schweitzer, welche sich mit 2 bzw. 4 QB Sacks in die Statistik tankten. Weitere 3 Sacks für die Defense Line wurden von den Defense Tackles und Vampires Veteranen Steve Meinert und Christoph Wenn beigesteuert. Auf der Linebacker Position führt Tobias Tillmann mit 28 Tackles die Liste der Verteidiger an, er spielt dort dieses Jahr mit Kollegen wie dem brasiliansichen Nationalmannschaftslinebacker Gerson Santos, sowie Siegfried Suthau und Patrick Hoschatt abermals auf einem starken Niveau. Das in der Vorsaison noch etwas anfällige Defense Backfield hat sich über die Offseason zusehends stabilisiert. Zwar verzeichnet man mit 1 Interception pro Spiel nur noch halb soviel Catches wie letztes Jahr, konnte dafür aber für weitaus weniger Big Plays der Gegner sorgen.


Aussichten für die Rückrunde?

Spannend wird es an der Tabellenspitze. Schafft Dortmund es sich wieder auf Augenhöhe der ersten beiden Plätze zu kämpfen? Können die Vampires weiterhin an den Blackhawks dranbleiben und im Rückspiel aus eigener Kraft für den Führungswechsel sorgen? Schaffen es die Sentinels und Mammuts im Kampf um Platz 4 das eine oder andere Team noch ins Stolpern zu bringen? Findet Recklinghausen nochmal zurück in die Spur um vielleicht noch eine Chance auf Klassenerhalt zu erzwingen? Punktemäßig ist die Liga nah beieinander und vieles scheint noch möglich. Aller Vorraussicht wird am Ende des Jahres die Tabellenführung zum Aufstieg in die 3.Liga führen, während die beiden Letztplatzierten den Weg runter in die Verbandsligen antreten müssen

Quelle: VAMPIRES – Foto: Hermann-Josef Polzin