Jets verlieren gegen Hamburg

Gepostet am


Eine starke Halbzeit reicht nicht zum Sieg

Jets vs Huskies - Foto Berlau
Die Troisdorf Jets müssen sich für die letzten Spiele zusammenraufen (Foto: Samantha Berlau).

Die Troisdorf Jets stehen nach der 35:24-Niederlage gegen die Hamburg Huskies vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga. Dabei sorgten die Jungs in Rot am Anfang der Partie für einen Hoffnungsschimmer, der dann aber in der 2. Halbzeit leider schnell wieder erlosch.

Für einen möglichen Ligaverbleib hätten die Troisdorf Jets unbedingt einen Sieg gegen die Hanseaten gebraucht. Nun bestehen, fünf Spieltage vor dem Saisonfinale, allenfalls noch theoretische Chancen.

„Wir haben ehrlich gesagt keine Erklärung dafür, warum wir zu Beginn der 2. Hälfte so dermaßen abgebaut haben“, so Head Coach Andreas Heinen. „Ich hatte das Gefühl, dass wir trotz der großen Aufgabe endlich einmal unverkrampft aufgespielt haben. Diese Leichtigkeit ist uns während der Pause innerhalb weniger Minuten verloren gegangen. Auf beiden Seiten des Balls hat plötzlich nichts mehr funktioniert.“

Dabei fing die Partie so gut an. Zunächst gingen die Jets nach einer Interception durch Carlton „CJ“ Toussaint mit einem starken 43 Yards-Fieldgoal durch Kicker Sven Missbach in Führung (3:0). Kurz darauf fing auch Etienne Keßler Martinez einen Ball des Hamburger Quarterbacks Moritz Maack ab und flitzte damit in die Endzone. Aufgrund einer Strafe zählte der Touchdown zwar nicht, doch die Troisdorfer bekamen den Ball in aussichtsreicher Feldposition überreicht. Diese Chance ließ sich Fullback Niklas Hornen nicht entgehen und sprintete zur 10:0-Führung (PAT Missbach).

Dann aber folgte der erste von vielen kleinen Nadelstichen, die nach und nach für ein Kippen der Partie sorgten. Während die Defense der Jets ihre Endzone zunächst weiter dicht hielt, sorgte ein umstrittener Fumble der Jets für einen überraschenden Ballbesitzwechsel. Den nutzten die Gäste gegen die fassungslosen Jets für den 7:10-Anschluss durch Lamont Crittendon (PAT Alexandr Astahin).

Doch zunächst fingen sich die Jets wieder und bauten mit einem Pass von Quarterback Jannik Nowak auf Wide Receiver Lukas Hilger ihre Führung wieder aus (17:7, PAT Missbach). Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte trug erneut der starke US-Import Lamont Crittendon, der bei den Huskies als Linebacker und als Running Back eingesetzt wurde, den Ball in die Jets-Endzone (14:17, PAT Astahin). Die Jets-Offense war im dritten Quarter plötzlich vollständig abgemeldet und fand kein Mittel gegen die aggressive Hamburger Defense.

Kicker Sven Missbach platzierte daraufhin einen Punt perfekt bis kurz vor die Endzone der Huskies. Doch mit drei langen Pässen befreiten sich die Gäste eiskalt aus der Notsituation und gingen mit einem Zuspiel von Quarterback Maack auf Olivera Nsingui zum ersten Mal in Führung (21:17, PAT Astahin).

Da den Jets langsam die Zeit davonlief, gingen sie nun volles Risiko, wurden aber leider für ihren Mut nicht belohnt. Bei einem ausgespielten 4. Versuch fehlten letztlich nur wenige Zentimeter für ein neues First Down. Besser machten es da wieder die Huskies, die mit zwei schnellen Touchdowns über Lamont Crittendon und Finn Appelt den Sack zumachten (35:17).

Auch wenn nur noch wenige Minuten zu spielen waren, zeigten die Jets Herz und legten ihrerseits noch einen Touchdown nach. Carlton Toussaint, der zeitweise das ausgedünnte Wide Receiver-Korps der Jets unterstützte, tankte sich nach dem Catch mit einer bärenstarken Einzelleistung in die Endzone der Huskies zum 24:35-Endstand (PAT Missbach).

Mit der achten Niederlage im neunten Saisonspiel stehen die Jets weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz, knapp vor den Hannover Spartans die ebenfalls am Samstag mit 6:38 gegen die Lübeck Cougars verloren haben. Zwar bestehen damit noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt, doch dafür müssten die Jets alle Spiele aus ihrem Restprogramm (@ Lübeck, vs Langefeld, @ Hannover, vs Solingen, @ Solingen) gewinnen und wären gleichzeitig auf Schützenhilfe der anderen Teams angewiesen.

Während sich die meisten Ligagegner in eine kurze Sommerpause verabschiedet haben, geht es für die Jets in zwei Wochen bereits weiter. Dann sind die Troisdorfer bei den Lübeck Cougars zu Gast, die sich ausgerechnet einen Sonntag für ihr Heimspiel ausgesucht haben (28.7.).

 Troisdorf Jets vs. Hamburg Huskies

24:35 (3:0/14:7/0:7/7:21)

 03:00 Fieldgoal Missbach (43 Yards)

10:00 Lauf Hornen (12 Yards, PAT Missbach)

10:07 Lauf Crittendon (38 Yards, PAT Astahin)

17:07 Pass Hilger (Nowak, 8 Yards, PAT Missbach)

17:14 Lauf Crittendon (39 Yards, PAT Astahin)

17:21 Pass Nsingui (Maack, 29 Yards, PAT Astahin)

17:28 Lauf Crittendon (27 Yards, PAT Astahin)

17:35 Pass Appelt (Maack, 28 Yards, PAT Astahin)

24:35 Pass Toussaint (Nowak, 28 Yards, PAT Missbach)

Quelle: JETS

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s