Greyhounds verlieren knapp gegen die Dortmund Giants

Gepostet am


QB Florian Ferizi auf dem Weg zu seinem zweiten TD des Spiels
QB Florian Ferizi auf dem Weg zu seinem zweiten TD des Spiels

Nach verschlafener erster Halbzeit kämpfen sich die Wuppertal Greyhounds zurück ins Spiel, und verlieren im Herzschlagfinale kurz vor Ende mit 20:19 gegen die Dortmund Giants.

Es war das Spiel zweier komplett unterschiedlicher Halbzeiten.

Schon im ersten Drive marschierten die Dortmund Giants mit varianten Angriffsspiel übers Feld, und erzielten schnell die 6:0 Führung (EP geblockt).

Im Angriffsspiel der Greyhounds lief es dagegen nicht so erfolgreich. Gerade im ersten Viertel bot der sonst so starke Angriff eine desolate Vorstellung, und erreicht nicht ein einziges First Down.

Ganz im Gegenteil, so wurden dem Gegner durch Fehler oftmals der Ball schon in der eigenen Hälfte überlassen. Die Defense hatte alle Hände voll zu tun um nicht weiter in Rückstand zu geraten.

Ab dem zweiten Viertel hatte die Abwehr der Greyhounds den Gegner besser im Griff und ließ kaum noch Neue First Down zu. Doch auch jetzt brachten sich die Greyhounds wieder selbst in Schwierigkeiten. Einen Punt der Giants konnte beim Return nicht festgehalten werden, und die Fumble eroberten die Hausherren zurück. Das nutzen die Giants umgehend, und erzielten mit einem Pass die 12:00 Führung, der Versuch einer TPC misslang.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit dann doch noch eine Chance für die Greyhounds. Einen überworfenen Snap der Giants konnte an der 20 yards des Gegners gesichert werden. Der erste Versuch brachte die Bergischen Footballer bis an die 5yards, doch im nächsten Versuch machte eine QB Sack der Giants diese Möglichkeit noch vor der Pause zählbares aufs Scoreboard zu bringen zunichte. Halbzeitstand 12:00

Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden, begann aber noch unglücklicher.

QB Fabian Schorn musste zweimal hintereinander einen Sack hinnehmen, verlor beim zweiten den Ball, verletzte sich an der Schulter und musste die Partie beenden.

Doch nun erwachte das große Kämpferherz der Greyhounds. Postwendend fing LB Janek Wenke einen Pass ab und trug den Ball bis zur 50yards zurück.

Nun musste der erst 18jährige QB Florian Ferizi in dieser schweren Situation Verantwortung übernehmen, und zeigte welches Talent er hat.

Nach 15yard Pass auf Fabian Müller, eigenen Lauf über 20yards fand er wiederum seinen Receiver Julien Awater, der bis kurz vor die Endzone der Giants kam. Darauf lief Ferizi die letzten beiden yards selbst in die Endzone und verkürzte auf 12:06 (EP failed).

Die Defense der Greyhounds ließ nichts mehr zu und erzwang immer wieder Punt Situationen der Giants.

Es waren noch 3:00 Minuten verbleibende Spielzeit, als QB Ferizi mit einem wunderbaren Lauf über knapp 40yards die Endzone fand und somit auf 12:12 ausglich. Den wichtigen EP verwandelte Fabian Müller sicher, und somit gingen die Bergischen mit 13:12 erstmalig in dieser Partie in Führung.

Das Spiel war gedreht, aber in den verbleibenden zwei Minuten wurde es richtig dramatisch.

Den anschließenden Kick trugen die Giants bis zur Mittellinie. Durch zwei Strafen der Greyhounds standen die Giants bei unter einer Minute Spielzeit an der 30yards der Bergischen, und der nächste Spielzug war an Pech..oder Glück, je nachdem wie man es sieht nicht zu überbieten.

Einen Pass bis kurz vor die Endzone konnte der Receiver fangen, verlor aber den Ball nach zwei Schritten. Den Fumble begrub ein Greyhounds Spieler unter sich, aber entsprang ihm wieder. Einem zweiter Verteidigungsspieler ereilte das gleiche, und so war es der Receiver der den freien Ball an der 1yards Linie für Dortmund sichern konnte.

Die Giants verwandelten daraufhin mit kurzem Lauf und erfolgreicher TPC, und gingen mit 20:12 in Führung. Pech oder Glück…egal. Das Spiel war noch nicht beendet, und die Greyhounds ließen die Köpfe nicht hängen.

Den Kickoff der Giants trug Julien Awater mit starkem Lauf bis zur Mittellinie zurück, und die Greyhounds hatten noch einige Sekunden.

Starker Pass von QB Ferizi auf Daniel Berg über 10 yards und noch stärkerer Lauf von Berg über 40yards in die Dortmunder Endzone zum 20:19. Was ein Spiel !

Die Greyhounds entscheiden sich alles oder nichts zu gehen…es wurde nichts. QB Ferizi wurde beim Versuch der TPC einen yards vor der Endzone gestoppt, das wars.

Die Wuppertal Greyhounds verlieren ihr erstes Oberligaspiel nach einem wahren Krimi gegen die Dortmund Giants mit 20:19.

Glückwunsch nach Dortmund und danke für ein faires und ausgesprochen spannendes Spiel.

Fazit nach dem Spiel von Headcoach Bernd Janzen:

In der ersten Halbzeit waren wir im Angriff nicht präsent und viel zu verkrampft, da haben wir kein Bein auf den Boden bekommen. Es gab viele unnötige Fehler und Abstimmungsprobleme, das darf uns nicht passieren.

Die zweite Halbzeit haben wir mit mehr Herz und Willen gespielt und darüber zurück ins Spiel gefunden, darauf lässt sich weiter aufbauen.

Zum nächsten Heimspiel am 11.05. erwarten wir Zuhause die starken Düsseldorf Bulldozer, da müssen wir von Anfang an konzentrierter spielen.

Quelle: GREYHOUNDS

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s