Paladins testen gegen die Elite

Gepostet am


unicorns-vs-paladins
Foto: Unicorns / Manfred Löffler

Die Solingen Paladins reisten gestern knapp 300km nach Schwäbisch Hall um das Footballjahr 2019 einzuläuten. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung trafen die Klingenstädter hier auf den amtierenden Deutschen Meister- die Frage nach der Favoritenrolle in diesem Testspiel war also schnell geklärt.


„Die Unicorns sind ein super Team, gegen das selbst die kleinsten Fehler direkt bestraft werden. Aber das war uns allen auch schon vorher klar.“ berichtet HC Cevin Conrad. Diesen Umstand bekamen die Gäste dann auch im Spiel relativ schnell zu spüren, denn die Schwäbisch Haller gingen mit ihrer ersten Angriffsserie nach einem 35 Yard Pass mit 07:00 in Führung. Im weiteren Verlauf schaffte es das agile Running Back-Duo um Daniel Rennich und Neuzugang Dwight Caulker zwar immer wieder kleine Nadelstiche im Laufspiel zu setzen, das hinderte Unicorns QB Jadrian Clark allerdings nicht daran den Spielstand auf 21:00 hochzuschrauben. „Man hat gemerkt das die Abstimmung in einigen Mannschaftsteilen noch nicht da war, was von unseren Gegnern direkt genutzt wurde. Da muss einfach ausnahmslos jeder Spieler auf dem Platz seinen Job machen, wenn man hier etwas erreichen will.“ analysiert HC Conrad.

Für die ersten Highlights der Gäste sorgte dann Nate Desemone. Nach einem Screen Pass der Haller forcierte der Safety einen Fumble, der von Raphael Hasenbeck recovered werden konnte. Das Momentum griff Quarterback Danny Fairley auf und fand Dorian Stanard für einen Raumgewinn von 45 Yards tief in der Spielhälfte der Gastgeber. Leider verpuffte auch diese Angriffsserie nach dem vierten Versuch und die Unicorns sorgten in den darauffolgenden Serien für den 34:00 Halbzeitstand.

Von da an schaffte es aber auch die Defense der Paladins mehr Fuß zu fassen und zwang die Gastgeber mehrfach zu Punts.

Die Offense der Klingenstädter nutzte nun vermehrt Lücken in der Haller Defense und konnte erstmalig Zählbares aufs Scoreboard bringen: Daniel Rennich verkürzte mittels 36 Yard Field Goal auf 34:03. Das Schlusswort behielt dann aber doch wieder der deutsche Meister und sorgte im letzten Spielviertel für den 40:03 Endstand. „Wir konnten aus dem Spiel enorm viel mitnehmen. Solche Tage geben uns die Möglichkeit viel zu testen und wir konnten heute auch beobachten wie sich die zweite und dritte Garde gegen höherklassige Gegner schlägt.“ berichtet Cevin Conrad abschliessend. Auch Vorstandsvorsitzender Denis Palenschat, der heute wieder selbst auf dem Feld stand, war nach dem Abpfiff sehr positiv gestimmt: „Das Spiel war eine grosse Chance und Gelegenheit für uns, daher sind wir sehr dankbar für die Einladung der Unicorns. Sie waren nicht nur ein guter Gegner sondern auch tolle Gastgeber. Das Geschehen auf dem Platz war zwar hart und schnell, allerdings auch zu jeder Zeit 100% fair.

Wir hätten unseren Fans zuhause gerne noch einen Touchdown zum Abschluss geschenkt, aber so ist das Spiel eben.

Das war für uns der erste Wegweiser für die Saison 2019- Hannover kann kommen!“
Die Spartans werden am 27.04. in der heimischen Festung Jahnkampfbahn erwartet und durften am Wochenende ebenfalls gegen ein GFL-Team testen. Für den Aufsteiger setzte es bei den Braunschweig Lions eine 37:00 Niederlage. Wer zum GFL2 Auftakt die Oberhand behält, bleibt nun abzuwarten.

Quelle: PALADINS

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s