Schiefbahn Riders gewinnen bei den Cologne Ronin

Gepostet am


riders_2013_02Mit einem 38:14 (21:7/7:0/7:0/3:7) Sieg kehrten die Schiefbahn Riders am Donnerstag Abend nach ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison aus Köln an den Niederrhein zurück. Gegen die heimischen Süd-Kölner lieferte das Team von Head Coach Detlef Zorn nach einem kurzzeitig missglückten Start eine solide Leistung ab und gewann auch in der Höhe verdient beim Liganeuling.

Zunächst aber überraschten die „wandernden Samurai“ (Übersetzung für Ronin) die Riders gleich mit dem ersten Spielzug. Nach einem Pass von Köln’s Quarterback Jeremy Davis auf Moritz Göbel (Zusatzpunkt Florian Beckers) ging Köln mit 7:0 zur Freude der Fans in Führung. Doch diese Freude währte nicht lange. Nach zwei ungültigen Touchdown-Läufen von Runnigback Markus Thöne, gelang es dem Schiefbahner Angreifer dann beim dritten Versuch den Ausgleich zum 7:7 (Zusatzpunkt Chris Schwab) zu erzielen. Nun war der Hunger der Riders geweckt. Schiefbahn’s Lauf-Attacke zeigte Wirkung und mit Thomas Rockel sowie Philip Glasmacher erreichten noch im 1. Quarter zwei Schiefbahner die Endzone der Ronin. Nach zwei Zusatzpunkten von Kicker Cedric Simon hatten die Riders einen beruhigenden 21:7-Vorsprung heraus gespielt.

Das Bild änderte sich auch im 2. Quarter nicht. Die Riders Verteidigung spielte ebenso solide, wie aggressiv und ließ die Kölner nicht aufkommen. Noch vor der Halbzeit erzielte Riders Spielmacher Robert Thöne dann höchstpersönlich nach einem Lauf in die Endzone das 28:7 (Zusatzpunkt Chris Schwab). Im 3. Quarter legten Schiefbahn’s Footballer schnell nach. Nach einem Pass von Robert Thöne auf Jakob Zschäblitz in die Ronin-Endzone war mit einem Zusatzpunkt von Chris Schwab ein beruhigender 35:7 Vorsprung heraus gespielt. Im 4. Quarter kickte dann Chris Schwab noch ein Fieldgoal zum 38:7 zwischen die Torstangen der Kölner. Letzteren gelang dann gegen Ende des Spiels auch noch ein Erfolg. Ein Pass von Jeremy Davis landete bei Widereceiver André Boing, der wiederum den Touchdown zum 14:38 (Zusatzpunkt Florian Beckers) Endstand erzielte.

Offense Coordinator Steffen Breidenbach zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben heute sehr ordentlich gespielt, haben aber viele unnötige Strafen kassiert. Daran müssen wir arbeiten. Unsere Offense Line kommt immer besser in Schwung und hat heute einen guten Schritt nach vorne gemacht. Dazu haben wir gepunktet, wenn wir es brauchten und haben damit Köln frühzeitig den Schneid abgekauft. Jetzt gilt es, dass wir dran bleiben, denn bereits am 27.05.18 kommt das Wolfpack aus Mönchengladbach zum Lokalderby. Diesem Spiel gilt schon jetzt unser Fokus.“ Mit dem Sieg haben die Schiefbahner zunächst die Tabellenführung in der Verbandsliga NRW West übernommen.

Nächstes Spiel: Schiefbahn Riders vs. Mönchengladbach Wolfpack
Datum: 27.05.2018, Kick Off 15 Uhr, Stadion an der Siedlerallee, 47877 Willich-Schiefbahn

Quelle: RIDERS

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s