Der U19-Regionalliga-Meister 2016 heißt TFG Typhoons

Gepostet am


Die U16 der „Fliedner-Schüler“ steht kurz vor dem Finaleinzug

typhoonsAm Sonntag gewann die U19 der TFG Typhoons bei den Solingen Paladins mit 27:00 und holte sich damit ein weiteres Mal die Meisterschaft in der Regionalliga des American Football und Cheerleading Verbandes NRW (AFCVNRW).

Auch wenn die Offense der Mannen von Head Coach Jens Ruffert allenfalls schwer ins Spiel fand und sich in Halbzeit eins nicht weniger als drei Turnovers leistete, war der Sieg in der altehrwürdigen Jahnkampfbahn zu Solingen doch in keiner Phase der Partie gefährdet. Während die Typhoons-Defense in der achten Begegnung der Saison bereits zum sechsten Mal ohne Gegenpunkte blieb, war aufseiten der Offense zum Rückrundenauftakt nach der langen Sommerpause doch über weite Strecken noch Sand im Getriebe. Da passte es in Bild, dass es der Typhoons-Liner Moritz Postfeld war, der die ersten Punkte aufs Scoreboard brachte, als er einen von seinem Punt-Return-Team geblockten Ball aufnahm und über 5 Yards in die Solinger Endzone trug.

Auch im zweiten Quarter bedurfte es zunächst der Hilfe der Defense in Person von Defense Back Paul Seifert, der mit seiner Interception die Typhoons-Offense aufs Spielfeld bringen konnte. Nur wenig später gelang Quarterback (QB) Martin Pinter in bekannter wie unnachahmlicher Art und Weise ein 80-Yard-Lauf in die Endzone der Gastgeber, den diesmal auch Kicker Friedrich Jasper mit einem erfolgreichen Point-after-Touchdown (PAT) zum 00:13 veredeln konnte. Dieses Duo sorgte dann auch im dritten und vierten Spielabschnitt für die Highlights aus Typhoons-Sicht. Ein QB-Sneak und ein erfolgreicher PAT im dritten Quarter sowie ein 30-Yard-Lauf und ein erfolgreicher PAT im vierten Quarter sorgten dafür, dass es am Ende mehr wurde als der rechnerisch zur Meisterschaft noch fehlende eine Punkt.

Mit diesem 27:00-Erfolg liegen die Typhoons mit nun 16:00 Punkten sechs Punkte vor ihren Verfolgern und können an den beiden verbleibenden Spieltagen nicht mehr eingeholt werden. Die Meisterschaft 2016 ist unter Dach und Fach – das Ziel einer Perfect Season, einer Saison ohne jeglichen Punktverlust, bleibt. Am kommenden Sonntag treten die Typhoons bei den Bonn Gamecocks an, um diesem Ziel noch ein Stück näher zu kommen.

Solingen Paladins vs. U19 TFG Typhoons 00:27 (0:06; 0:7; 0:07; 0:7)

00:06  5-Yard-Lauf Moritz Postfeld, PAT failed

00:13  80-Yard-Lauf Martin Pinter, PAT Friedrich Jasper

00:20  1-Yard-Lauf Martin Pinter, PAT Friedrich Jasper

00:27  30-Yard-Lauf Martin Pinter, PAT Friedrich Jasper

Bereits am Samstag hatte die U16 der TFG Typhoons einen riesigen Schritt in Richtung Oberliga-Finale 2016 gemacht. Die nach der Hinrunde noch verlustpunktfreien „Fliedner-Schüler“ gewannen in Köln zum Rückrundenauftakt bei der vor dem Spiel bereits mit zwei Minuspunkten belasteten Spielgemeinschaft Kerpen Bears & Cologne Falcons in einer bis ins letzte Spielviertel hinein hart umkämpften Partie mit 45:34.

Angefangen hatte die Begegnung mit offensichtlichen Verständnisschwierigkeiten aufseiten der Gastgeber, was ihre eigentliche Rolle in diesem Spiel betrifft, ist doch normalerweise der Gast für die Geschenke zuständig. Nicht so in der Kölner Ostkampfbahn: Erster Versuch der SG Bears/Falcons, Probleme beim Snap, Fumble – gesichert durch Typhoons-Defense-Liner Jan-Bernd-Hagemann. Erster Versuch der Typhoons-Offense, 5-Yard-Lauf von Running Back Junkai Ding, Touchdown (TD). Für das 7:0 der Gäste sorgte anschließend mit seinem Point-after-Touchdown (PAT) Jannik Jürgensen, der den etatmäßigen Kicker Arian Ghorbani an diesem Spieltag vertrat. Erst kurz vor Ende des ersten Quarters konnten die Gastgeber dann auf 6:7 verkürzen, bevor ein wahrlich beeindruckendes zweites Spielviertel seinen Lauf nahm.

Hatten die Typhoons in der Sommerpause bereits ihre beiden etatmäßigen Quarterbacks (QB) Max Bühling und Florian Liebau aufgrund anstehender Auslandsaufenthalte verloren, verletzte sich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts  auch noch Frederic Boßmann, von Haus aus Linebacker, der den QB-Job anstelle ihrer übernommen hatte. Somit war fortan auch Richard Jasper seinen Linebacker-Job los und fungierte nun als QB, und das in einer Art und Weise, als hätte er nie etwas anderes gemacht: Erster Spielzug, erste Ballübergabe, und schon konnte sich Wide Receiver Alexander Ehrensberger zu einem 30-Yard-Lauf in die Endzone aufmachen. Hatte Kicker Jannik Jürgensen beim anschließenden PAT noch etwas zu genau gezielt und lediglich den Pfosten getroffen, stand kurze Zeit später ein 06:20 auf dem Scoreboard. Für die Punkte hatte erneut Alexander Ehrensberger gesorgt, der durch einen 22-Yard-Pass von Richard Jasper mustergültig bedient worden war. Ein erfolgreicher PAT von Jannik Jürgensen sowie wenig später eine erneute Fumble Recovery von Jan-Bernd Hagemann – diesmal zum Safety in der gegnerischen Endzone – sorgten zum einen für einen Zwischenstand von 06:23. Zum anderen bedeutete der Safety aber auch Ballbesitz für die Typhoons-Offense, und die ließ sich nicht zweimal bitten. Ein langer Pass von QB Richard Jasper konnte von Wide Receiver Finn Schnitzler nicht nur aufgenommen werden, sondern der Typhoons-Rookie konnte ihn auch zu den ersten Punkten seiner noch jungen Footballer-Karriere in die Endzone der Gastgeber laufen. Den Schlusspunkt unter ein wahrlich aufregendes zweites Spielviertel setzte Kicker Jannik Jürgensen mit einem Fieldgoal aus 25 Yards zum Halbzeitstand von 14:32, nachdem die Gastgeber zuvor durch einen 75-Yard-Lauf in die Typhoons-Endzone und eine erfolgreiche Two-Point-Conversion (TPC) hatten verkürzen können.

Nach Wiederanpfiff kamen die Typhoons nur schwer wieder in Tritt und man hatte über lange Zeit das Gefühl, dass sie angesichts der Witterung ihrem dezimierten Kader Tribut zollen müssten. In diese Zeit fiel auch das 22:32 der SG Bears/Falcons, der ein 40-Yard-Lauf in die Typhoons-Endzone und eine erfolgreiche TPC gelangen. Dass es dessen ungeachtet nicht noch einmal wirklich eng wurde, dafür sorgte Johannes Wieding, der in seiner Funktion als Linebacker noch im dritten Quarter einen Fumble der Gastgeber sichern konnte.

In seiner Funktion als Running Back, die er heute gleichermaßen bekleidete, erlief er im letzten Spielabschnitt über 25 und 80 Yards die Touchdowns 1 und 2 seiner Karriere, die die zwei TD-Läufe der SG Bears/Falcons egalisierten und eine Reduzierung des Punkteabstandes verhinderten. Als Leander Haupenthal dann im Nachgang zum letzten TD der Gastgeber auch noch den Versuch einer TPC blocken konnte, war die Partie gelaufen. Die Typhoons konnten ein Spiel abknien, in dem sie sich als echtes Team präsentiert und allen Widrigkeiten des Tages getrotzt hatten.

Mit diesem 45:34-Erfolg stehen die U16 Typhoons mit nun 10:00 Punkten weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze und benötigen aus den verbleibenden drei Partien nur noch zwei Punkte, um als Erster der Gruppe West erneut ins Oberliga-Finale gegen den Ersten der Gruppe Ost einzuziehen. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich den Mannen von Lukas Handlögten und Sebastian Tillmann am kommenden Samstag bei den Neuss Legions, die aktuell mit 00:10 Punkten und einem Score von 000:300 am Tabellenende rangieren.

SG Bears/Falcons vs. U16 TFG Typhoons 34:45 (06:07; 08:25; 08:00; 12:13)

00:07  5-Yard-Lauf Junkai Ding, PAT Jannik Jürgensen

06:07  SG Bears/Falcons nach 58-Yard-Pass, TPC failed

06:13  30-Yard-Lauf Alexander Ehrensberger, PAT failed

06:20  Alexander Ehrensberger nach 22-Yard-Pass Richard Jasper, PAT Jürgensen

06:22  Safety Jan-Bernd Hagemann

06:29  Finn Schnitzler nach 68-Yard-Pass Richard Jasper, PAT Jannik Jürgensen

14:29  75-Yard-Lauf und TPC SG Bears/Falcons

14:32  25-Yard-Fieldgoal Jannik Jürgensen

22:32  40-Yard-Lauf und TPC SG Bears/Falcons

22:39  25-Yard-Lauf Johannes Wieding, PAT Jannik Jürgensen

28:39  30-Yard-Lauf SG Bears/Falcons, TPC failed

28:45  80-Yard-Lauf Johannes Wieding, TPC failed

34:45  80-Yard-Lauf SG Bears/Falcons, TPC failed

Quelle: TYPHOONS

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s