Bulldozer Seniors siegen im Testspiel

Gepostet am


bulldozer_2013_001Am vergangenen Samstag reisten die Bulldozer Seniors ins bergische Land, um gegen die Wuppertal Greyhounds ihr letztes Vorbereitungsspiel zu bestreiten. Sie gewannen nach einer oft zähen und von vielen Unterbrechungen geprägten Partie mit 13:6 (6:0, 0:6, 0:0, 7:0).

Von Verletzungssorgen und berufsbedingten Ausfällen geplagt, stellte sich die Mannschaft von Head Coach Matthias Klahr der Aufgabe beim ambitionierten Landesligisten.

Interessantes Detail hierbei: Trainer der Wuppertal Greyhounds ist Achim Otto, der selbst einmal Head Coach und für die Hälfte der Spielzeit 2012 Defense Coordinator der Düsseldorf Bulldozer war. Mit Line Coach Guido Zink fand sich auf Seiten der Greyhounds ein weiterer alter Bekannter.

Durch die personellen Probleme bedingt, bekamen die Rookies im Team, darunter die Linemen Nils Rehnen und Michael Granderath, sowie Wide Receiver Marius Wittig viel Spielzeit und konnten auf diese Weise wichtige Erfahrungen sammeln. Sie lösten ihre Aufgaben couragiert und zeichneten für wichtige Aktionen im gesamten Spiel verantwortlich.

Pünktlich um 15 Uhr wurde das Spiel eröffnet. Den ersten Kick-Return des Matches stoppte das Kicking Team der Bulldozer früh. Und auch im darauffolgenden Drive stand die Verteidigung der Bulldozer, angeführt von Middle Linebacker Pavel Volkov, sicher und konnte die Angriffsbemühungen der Greyhounds Offensive früh stoppen.

Hervorzuheben bleibt allerdings Wuppertals Runningback Kevin Knevel. Der 110-Kilo-Mann konnte sich im gesamten Spiel vereinzelt durch die Defense Line und Linebacker-Reihe tanken und einige Yards für sich verbuchen. An diesem Spieltag sollte die Düsseldorfer Defense allerdings keinerlei Punkte und auch kein Big Play zulassen.

So wurden die Greyhounds früh zum Punten gezwungen. Nach dem Wechsel des Angriffsrechts bewegte sich die Bulldozer-Offense in Richtung Wuppertaler Endzone. Nach einigen schönen Runs (u.a. durch Neuzugang Jörg Engelstätter) passte Quarterback Dirk Hansen zielgenau auf den Wide Receiver-Neuling Marius Wittig, der den Ball sicher fing, die fehlenden Meter in die Wuppertaler Endzone überbrückte und damit seinen allerersten Touchdown erzielen konnte. Der anschließende Extrapunkt-Versuch durch Kicker Marc Barthen wurde geblockt, so dass es bei der 6:0-Führung für die Footballer aus der Landeshauptstadt blieb.

In der Folge verflachte die Partie etwas: es kamen zwar einige sehr schöne Runplays und Pässe zustande, doch Punkte konnte keines der beiden Teams für sich verbuchen. Zahlreiche Verletzungsunterbrechungen auf beiden Seiten, u.a. nach einem extrem harten Tackle gegen Wide Receiver Kai Becker, der das Spiel dadurch frühzeitig beenden musste und Strafen auf beiden Seiten prägten das Spiel.

Im zweiten Quarter konnten die Wuppertal Greyhounds einen Fehler der Bulldozer-Offense zum 6:6-Ausgleich nutzen: Der Pass von Quarterback Dirk Hansen wurde von einem Linebacker der Greyhounds abgefangen und bis in die Bulldozer-Endzone zurückgetragen. Dies blieb allerdings der einzige unglückliche Spielzug des gewohnt starken Bulldozer-Quarterbacks. Der mögliche Extrapunkt für die Greyhounds konnte verhindert werden.

Mit diesem Spielstand ging es in die Pause. Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte zeichnete sich Wide Receiver Marius Wittig, der den verletzten Kai Becker vertrat, erneut aus, diesmal durch einen tollen Kick-Return über 40 Yards. Er verpasste nur knapp einen weiteren Touchdown.

Der starke Return führte anschließend aber aufgrund eines verlorenen Fumbles nicht zu weiteren Punkten auf Seiten der Bulldozer. In der Folge stellten beide Defenses ihr Können unter Beweis und zwangen den Gegner zum Punten bzw. verhinderten ein Überbrücken der erforderlichen 10 Yards im vierten Versuch. Im vierten Quarter durften die Bulldozer aber noch einmal jubeln. Die Bulldozer hatten bereits die „Red Zone“ der Greyhounds erreicht, als ein schöner Pass perfekt bei Runningback Christian „Siggi“ Siekmann landete und dieser den entscheidenden Touchdown erzielte. Der Extra-Punkt wurde diesmal durch Marc Barthen sicher verwandelt.

Die Offense der Greyhounds arbeitete sich in einem der anschließenden Drives – auch bedingt durch Strafen – bis an die Bulldozer-20-Yard-Linie vor und kam einem weiteren Touchdown gefährlich nahe. Doch bei einem verunglückten Handoff des Quarterbacks an seinen Fullback wurde der Ball gefumblet, und konnte durch die Bulldozer-Defense gesichert werden. Dadurch stand wieder die Offense auf dem Platz. Im vierten Versuch entschloss man sich zu punten, doch statt den Ball zu kicken, lief der Punter der Düsseldorfer kurzerhand selbst über die ungedeckte rechte Außenseite und überbrückte die Yards zum First Down. In der restlichen Spielzeit wurden noch verschiedene Pass- und Laufspielzüge ausprobiert, zu einem weiteren Touchdown kam es allerdings nicht.

Head Coach Matthias Klahr zog ein insgesamt sehr positives Fazit:

„Der aktuelle Krankenstand der Bulldozer hat mir vor dem Spiel viele Kopfschmerzen bereitet. Das Ziel des Vorbereitungsspiels lag hauptsächlich darin, den Neueinsteigern genügend Spielzeit zur Verfügung zu stellen und Ihnen erste Eindrücke unter Wettkampfbedingungen zu vermitteln. Meine Erwartungshaltung an diesen Spieltag wurde übertroffen.

Die Offense erkämpfte sich Yard für Yard und lieferte eine souveräne Leistung ab. Neuzugang Wittig setzte in seinem ersten Spielzug durch einen Touchdown ein eindrucksvolles Zeichen. Auch Jörg Engelstätter, der im Winter von den Longhorns zu uns wechselte, erkämpfte viele Yards für seine neuen Teamfarben Black & Yellow.

Dirk Hansen führte auch in diesem Spiel mehr als souverän die Offense über das Feld der Greyhounds. Die Defense, im letzten Jahr der Erfolgsgarant der Bulldozer, setzte erfolgreich das neue Konzept um. Auch in der Defense konnten sich einige Rookies gekonnt in Szene setzen, so gelang es dem Neuzugang Nils Rehnen bereits in seinem ersten Spiel, den Quarterback der Greyhonds mehrmals zu sacken. Insgesamt war es ein netter Spieltag gegen meine ehemaligen Coaching-Kollegen Achim und Guido.“

Mit der Hoffnung auf die Rückkehr vieler Rekonvaleszenten in den Trainingsbetrieb gehen die Bulldozer nun in die letzten drei Wochen ihrer Vorbereitung auf die Verbandsliga-Spielzeit 2014.

Am 04. Mai 2014 startet dann um 15 Uhr im Sportpark Niederheid die Saison mit einem Heimspiel gegen die Siegen Sentinels. Zuvor sind ab 11 Uhr die U19 – Juniors der Bulldozer gegen die Kleve Conquerors aktiv. Die Bulldozer freuen sich auf Ihren Besuch!

Quelle: BULLDOZER / Thomas Seidel

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s