New Yorker Lions stehen im Play-Off Halbfinale

Gepostet am



In einem bis zum Schluss hart umkämpften Spiel behalten letztendlich die New Yorker Lions gegen die Rhein-Neckar Bandits mit 28:21 (7:6; 7:8; 14:0; 0:7) die Oberhand und ziehen damit erstmalig wieder nach 2008 in das GFL Play-Off Halbfinale ein.

Knapp 5.100 Zuschauern sahen von Beginn an eine enge Partie zwischen dem ersten der GFL Gruppe Nord und dem vierten der Gruppe Süd, in dem die Gäste aus Mannheim nie aufsteckten und bis zum Schlusspfiff um jedes Yard kämpften. Doch auch durch unnötige Strafen und einige individuelle Fehler machten sich die Hausherren das Leben zum Teil selbst schwer.

Nach dem Kick-Off der Begegnung durch Tobias Goebel begannen die Bandits ihren ersten Offense Drive an der eigenen 27 Yard Linie. Doch mehr als ein weiteres First Down durch einen Strafe gegen die Braunschweiger Defense war nicht drin und die Gäste mussten sich schnell per Punt wieder vom Angriffsrecht verabschieden.

Die Offense der New Yorker Lions um Quarterback Casey Therriault begann ihrerseits gleich im aller ersten Spielzug mit einem 60 Yard Lauf von Runningback David McCants bis an die 22 Yard Linie der Bandits. Doch bereits einen Spielzug später verlor McCants beim nächsten Laufversuch das Spielgerät, welches von der Gäste Defense zu ihren Gunsten gesichert werden konnte.

Das Momentum nutzend folgte ein erfolgreicher Drive des Angriffs der Bandits, in dem besonders Multitalent und Nationalspieler Danny Washington immer wieder für Raumgewinn und First Downs sorgte. So blieb es D. Washington auch überlassen, mit einem fünf Yard Lauf den Drive der Rhein-Neckar Bandits erfolgreich abzuschließen und für die 0:6 Führung zu sorgen (Two Point Conversion nicht gut).

Den folgenden Kick-Off der Gäste returnierte D. McCants bis an die eigenen 39 Yard Linie und von dort begann seinerseits New Yorker Lions Spielmacher C. Therriault die Offense der Hausherren Richtung Gäste-Endzone zu bewegen. Mit Läufen über D. McCants sowie eigenen Runs, kam man zügig bis zur 26 Yard Linie der Mannheimer voran. Von dort bediente C. Therriault seinen finnischen Ballempfänger T. Pinta mit einem sehenswerten Pass direkt durch die Abwehrreihen der Bandits hindurch zum Touchdown und zur 7:6 (PAT T. Goebel) Führung.

Die Verteidigung der New Yorker Lions hielt und zwang die Offense der Hessen nach nur drei Versuchen zum Punt und bescherte ihrem Angriff eine neue Angriffsserie beginnend an der eigenen 30 Yard Linie. Vollständige Pässe von Therriault auf seinen Receiver Niklas Römer und Tommi Pinta, sowie Läufe von McCants und Therriault selbst und die Braunschweiger waren erneut tief in der Spielfeldhälfte der Gäste angekommen. Doch anstatt weiteren Punkten für die Löwen, folgte der nächste unglückliche Ballverlust. Einen Passversuch von Therriault auf McCants kann der Letztere nicht festhalten und der unkontrollierte Ball landet direkt in den Armen des Bandits Linebacker Jeremy Wenz.

Damit ging es ins zweite Spielviertel und die Rhein-Neckar Bandits marschierten auch nach ihrem zweiten Ballgewinn nahezu unaufhaltsam über das Feld. Bestimmte im ersten Drive der Gäste D. Washington das Spielgeschehen im Angriff, war es nun die Kombination QB M. Ehrenfried und sein Receiver Nicolai Henn. So war auch für den zweiten Touchdown der Hessen zum 7:14 N. Henn nach einem 7 Yard Pass seines Quarterback verantwortlich (TPC S. Mertsching).

Doch auch davon ließ sich die Offense der New Yorker Lions nicht beeindrucken und sorgte umgehend wieder für den Ausgleich. Immer wieder waren es vor allem D. McCants, als auch C. Therriault selbst, die mit Läufen für entsprechenden Raumgewinn sorgten, aber auch mit Pässen auf N. Römer und C. Bollmann ging es bis an die 4 Yard Linie der Bandits voran. Im vierten Versuch war es Therriault selbst, der zum 14:14 (PAT T. Goebel) in die Endzone der Gäste lief.

Es folgte jeweils ein missglückter Angriffsdrive auf beiden Seiten, der mit einem Punt abgeschlossen werden musste, ehe die Mannheimer noch einmal kurz vor der Halbzeit gefährlich in die Nähe der Braunschweiger Endzone auftauchten. Nach einem Punt Return und Lauf von C. Elliott, sowie einen Pass von Ehrenfried auf Mertsching, befanden sich die Gäste bereits an der 19 Yard Linie der Löwen. Doch beim nächsten Passversuch Ehrenfrieds reagierte Braunschweigs Linebacker S. Bohlmann am schnellsten und fing den Ball 10 Yards vor der eigenen Endzone ab.
Damit ging es ausgeglichen 14:14 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit gehörte das dritte Spielviertel alleine den Hausherren aus Braunschweig. Sowohl im Angriff, als auch in der Verteidigung bestimmten die New Yorker Lions nun die Partie. Nach dem Kick-Off durch die Rhein-Neckar Bandits, führte Regisseur C. Therriault seinen Angriff lehrbuchmäßig über das Feld. Mit wechselnden Laufspiel über McCants und ihm selbst, sowie Pässen auf D. Hanselmann, N. Römer und T. Pinta ging s kontinuierlich bis 1 Yard vor die Endzone der Mannheimer voran. Runningback D. McCants war es im ausgespielten vierten Versuch aus 1 Yard Entfernung überlassen, die Löwenstädter mit 21:14 (PAT T. Goebel) in Führung zu bringen.

Zwar sorgte Bandits Allrounder D. Washington beim folgenden Kick-Off Return für einen kurzen Schreckmoment, als er diesen über 55 Yards bis an 30 Yard Linie der Braunschweiger zurücktrug, aber die Verteidigung der Löwen stoppte die nächsten vier Versuche der Gäste bereits im Ansatz und ließ keinen weiteren Raumgewinn oder sogar Schlimmeres zu.

So startete die nächste Angriffsserie der Löwen an der eigenen 28 Yard Linie und erneut waren es im besonderen C. Therriault und D. McCants, die für den nötigen Vorwärtsdrang und Raumgewinn verantwortlich waren. Zum Abschluss war es abermals C. Therriault, der im dritten ausgespielten vierten Versuch der New Yorker Lions tief in der Redzone der Rhein-Neckar Bandits, für die nächsten Punkte zum 28:14 (PAT T. Goebel) mit einem 5 Yard Lauf sorgte.

Auch unterstützt durch zwei 15 Yard Strafen gegen die Verteidigung der New Yorker Lions drangen die Mannheimer bis 19 Yards vor die Braunschweiger Endzone vor. Aber wie bereits im Verlauf des des dritten Quarters zuvor, war dort gegen die starke Defense der Löwen Schluss.

Das erneute Turnover konnte der Angriff der Löwenstädter zu Beginn des vierten und letzten Spielviertels nicht nutzen, aber auch die Mannheimer blieben erfolglos gegen die Defense der Löwen und trennten sich nach kurzer Zeit ebenso per Punt vom Angriffsrecht.

Nach einem weiteren erfolglosen Angriffsbemühen der Löwenstädter bekamen die Gäste aus Mannheim bei knapp 3 Minuten Spielzeit nochmalig das Angriffsrecht zurück. Beginnend von ihrer eigenen 24 Yard Linie arbeiteten sich die Bandits Yard für Yard, auch durch erneute Strafen gegen die Defense der Löwen, voran. Bei sieben verbleibenden Sekunden auf der Spieluhr war es D. Washington überlassen mit einem Lauf aus einem Yard die Bandits nochmals auf 28:21 (PAT D. Derbuc) heranzubringen. Der folgende Onside-Kick Versuch scheiterte und die New Yorker Lions knieten die restlichen drei Sekunden auf der Spieluhr ab und sicherten sich so den knappen Sieg im harten Spiel gegen Rhein-Neckar Bandits.

Damit kommt es nun am 3. Oktober (Kick-Off 14 Uhr) zu einem weiterem Heimspiel der Löwen im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße. Gegner werden dann entweder die Kiel Baltic Hurricanes oder die Marburg Mercenarie sein.

Scoreboard
00:06 5 Yard TD-Lauf D. Washington (PAT nicht gut)
07:06 26 Yard TD-Pass C. Therriault auf T. Pinta (PAT T. Goebel)
07:14 7 Yard TD-Pass M. Ehrenfried auf N. Henn (TPC S. Mertsching)
14:14 4 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)
21:14 1 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
28:14 5 Yard TD-Lauf C. Therriault (PAT T. Goebel)
28:21 1 Yard TD-Lauf D. Washington (PAT D. Derbuc)

Quelle: New Yorker Lions

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s