MG WOLFPACK erlegt auch Münster Mammuts mit 2:35

Gepostet am


American Footballer aus Mönchengladbach weiter an Tabellenspitze

wolfpack_2013_001Nicht nur an den Kinokassen vermögen Fortsetzungen bisweilen zu Erfolgsgaranten werden. Auch Teil zwei des „Jurassic-Bowle“ – die zweite Partie des MG WOLFPACK innerhalb zwei Wochen gegen einen urzeitlichen Gegner – geriet am vergangenen Sonntag zu einem Erfolg: nach dem 41:0 über die Rheine Raptors in der Vorwoche verbesserten die Mönchengladbacher Footballer im Spiel gegen die Münster Mammuts mit einem 2:35 (2:14/0:14/0:0/0:7) Sieg ihre weitere Saisonbilanz. Damit untermauert das Rudel erneut seine Ambitionen, beim Kampf um den Meistertitel in der Verbandsliga NRW ein gewichtiges Wörtchen mitzureden und geht, weiter punktgleich mit dem Team der Cologne Falcons II an der Tabellenspitze, in die Sommerpause.

Prähistorisches hatte der geneigte Footballfan bereits am vorletzten Spieltag im Grenzlandstadion bewundern können, als die Seniors des MG WOLFPACK zu einem letztlich ungefährdeten 41:0 Sieg über die Rheine Raptors kamen. Beim Auswärtsspiel im Sportpark Kinderhaus in Münster am vergangenen Sonntag sollte die Aufgabe für die Vitusstädter jedoch um Einiges schwieriger werden, sind die dort ansässigen Mammuts doch für eine eher unnachgiebige, fast störrische und dem Wesen ihres Wappentieres entsprechend aufspielende Verteidigungsreihe bekannt. Der Respekt vor der bis dato stärksten Defense der Liga war den Mönchengladbachern zu Beginn der Partie jedenfalls deutlich anzumerken. Das Wolfsrudel fand nur schwer ins Spiel und musste im ersten Quarter alle Konzentration aufbringen, um keine Punkte auf der anderen Seite des Balles zuzulassen. Nach dem ersten Drive der Münsteraner, der an der eigenen 18-Yard Linie des Rudels ein schnelles Ende fand, fingen die Mammuts prompt einen Pass von QB #18 Max Molzberger ab und scorten mit einem Safety zum frühen 2:0 Rückstand aus Gladbacher Sicht.

Für das Gästeteam wohl ein Schuss vor den Bug zur rechten Zeit, steigerten sich in der Folge doch Offensive- wie Defensiveabteilung des Rudels stetig. Zunächst gelang es der Verteidigung, den nach dem Safety abgegebenen Ballbesitz schnell zurück zu erobern, dann schlug die Stunde von Geburtstagskind M. Molzberger: mit kurzen, schnellen Pässen führte er seine Offensive unaufhaltsam über das Feld, um dann die letzten 25 Yards selbst mit einem Lauf zum ersten Touchdown des Spiels zu überbrücken. Nach erfolgreichem PAT durch Kicker #89 Maurice Holzvoigt bedeutete dies, Mitte des ersten Quarters, die 2:7 Führung für das MG WOLFPACK.

Nun schien der Mönchengladbacher Angriff auf Betriebstemperatur und die nächsten Highlights ließen nicht lange auf sich warten. Nachdem die WOLFPACK-Defense die Mammuts erneut schnell stoppen konnte, war es wieder M. Molzberger, der mit einem sehenswerten Pass seinen WR #17 Sebastian Radeck zum 80-Yards Touchdown fand. Spielstand nach erfolgreichem PAT durch M. Holzvoigt nun 2:14. Und auch die Defense trug publikumswirksam zu einem erfolgreichen Nachmittag bei: unter dem Jubel des mitgereisten Anhangs ging mit einer Interception von DB #80 Markus Wirtz das ereignisreiche erste Viertel zu Ende.

Im zweiten Quarter kontrollierte die WOLFPACK-Verteidigung nun immer besser die Angriffsbemühungen der Münsteraner Mammuts und zwang den Gastgeber ein ums andere mal zu schnellen Punts. Erneut war es dann M. Molzberger, der die gegnerische Defense filmreif austanzte und, schwer bedrängt von drei Gegenspielern, den Ball doch noch zum Touchdown an seinen WR #3 Sebastian Jessulat brachte. Spielstand nach erfolgreichem PAT durch M. Holzvoigt nun 2:21. Der etatmäßige Kicker des Rudels, auch als Receiver eingesetzt, machte im weiteren Verlauf des Quarters erneut auf sich aufmerksam: er fing einen schönen Pass von M. Molzberger zum nächsten Touchdown und verwandelte gleich anschließend auch den Extrapunkt. Auch defensiv wurde das WOLFPACK nun immer dominanter und überzeugte mit sehenswerten Spielzügen, u.a. glänzte DB #22 Tim Krämer mit einem tollen QB Sack. Via Facebook und Twitter immer auf dem aktuellen Stand gehalten bejubelte der Großteil der daheim gebliebenen Mönchengladbacher Fangemeinde den Halbzeitscore von 2:28 für das Rudel.

Im dritten Quarter verflachte das Spiel nun etwas, zu gut hatte sich mittlerweile die Mammut-Defense u.a. auf das Laufspiel des WOLFPACK einstellen können. Das Fehlen der jungen Runningbacks, die von HC Bart van der Beek für ihre kommenden Einsätze in Diensten des nationalen Auswahlkaders geschont wurden, machte sich zusehends bemerkbar; RB #44 Ali Dailami musste in Münster alleine die Schwerstarbeit für das Rudel verrichten. Auch die Offense der Gastgeber konnte nun den ein oder anderen guten Drive hinlegen, ohne dabei aber Zählbares zu produzieren. Ein Fieldgoal-Versuch der Mammuts scheiterte, und ohne weitere Punkte wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Das gleiche Bild dann auch im vierten Quarter: die Partie verlief recht ausgeglichen, beide Mannschaften neutralisierten sich größtenteils auf dem Feld. Zwar gelangen den Mönchengladbachern noch einige schönes First Downs, die nötige Durchschlagskraft zu einem höheren Score fehlte aber letztlich. So war der Schlusspunkt in einem beiderseits hart aber fair geführten Spiel erneut der Defense des WOLFPACK vorbehalten – DL #57 Christoph Pluta konnte einen Fumble der Mammuts in der gegnerischen Endzone recovern und so den Endstand von 2:35 für die Gäste aus Mönchengladbach herstellten.

HC v/d Beek war nach dem Abpfiff mit der Leistung seines Teams mehr als zufrieden: „Wir haben mit einer starken Defense der Mammuts gerechnet und uns entsprechend vorbereitet. Schön, dass das Team das umsetzen konnte.“ Neben viel lobenden Worten für den Gegner aus Münster sah er auch eine weitere Ursache für den Erfolg: „Wir haben Münster mit unserem schnellen TD im ersten Quarter aus dem Konzept gebracht. Und hatten so von Beginn an einen mentalen Vorteil.“ Und v/d Beek weiter: „Unsere Jungs gehen jetzt erstmal für vier Wochen in die Sommerpause. Ein bisschen Erholung haben wir uns alle verdient.“

Auch der mitgereiste erste Vorsitzende des MG WOLFPACK, Gregor Bolten, war von der Vorstellung des Teams nach dem Schlusspfiff erneut sehr angetan: „Es macht richtig Spaß, den Jungs zuzuschauen. Nicht nur unsere aus der eigenen Jugend gekommenen Rookies sind gut in Form und mehr als integriert – das ganze Team zeigt unheimlich viel Spielfreude. Genau so können wir noch viel erreichen.“ Geburtstagskind und QB M. Molzberger bekräftigte die Worte seines Vorsitzenden dann auch und war mit dem Team und seiner Leistung hochzufrieden: „Ich bin sehr stolz, Teil dieses Teams zu sein und freue mich sehr darüber, dass mir meine Mannschaft heute so ein tolles Geburtstagsgeschenk gemacht hat.“

Für die Spieler von Coach v/d Beek beginnt nun die in einigen Mannschaftsteilen dringend benötigte Regenerationsphase, bevor es dann Mitte September in die heiße Phase um den Gruppensieg in der Verbandsliga NRW geht. Neben den Heimspielen gegen die Düsseldorf Panther II (21.09.) und Bonn Gamecocks II (28.09.) im Grenzlandstadion wartet noch das wahrscheinlich vorentscheidende Rückspiel bei den Cologne Falcons II (06.10. oder 14.09. in Köln) auf das Rudel.

Alle Infos zu Team und Verein unter http://www.mg-wolfpack.de

Quelle: WOLFPACK

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s