Bulldogs: Baby, it’s Drama!

Gepostet am


Gelbes Flaggen-Festival konnte Weiße Weste nicht beschmutzen

Die Bielefeld Bulldogs boten Dramatik pur. Bis zur letzten Sekunde war das Spiel gegen die Lübeck Cougars Nervenkitzel. Mit 27:20 wurde aber im dritten Spiel gegen die Cougars der erste Sieg eingefahren. Damit bleibt die weiße Weste der Bulldogs unbeschmutzt. Mit 14:0 Punkten führen die Jungs aus der Leineweberstadt weiterhin die Tabelle der 2. Liga Nord an.

Gut 1.200 Zuschauer in der Bulldogs-Arena sahen zunächst ein erstes Viertel in dem sich die beiden Defense-Reihen egalisierten. So stand es 0:0 und es deutete sich an, dass es an diesem Wochenende im Spiel des GFL 1-Absteigers beim GFL 2-Aufsteiger nicht wirkliche viele Punkte geben würde. Eine besondere Rolle spielte das Schiedsrichter-Gespann, das ein wahres Flaggen-Festival fabrizierte. Es gab kaum eine Aktion, die nicht mit einem Wurf von gelben Flaggen begleitet wurde. Häufig gegen die Bielefelder und auch mit harten 15 Yards-Strafen.

Im zweiten Abschnitt nahm die Partie dann endlich auch punktemäßig Fahrt auf. Chase Vogler tankte durch und sein Touchdown-Run über 6 Yards führte zur 7:0-Führung der Bulldogs (Extrapunkt durch Pascal Bröhl gut). Lübecks Quarterback Zane Zebrasky zeigte nun auch seine ganze Klasse und zielte über 14 Yards genau auf Laurents Mohr, der mit seinem Touchdown den 7:7-Ausgleich markierte. In der Folgezeit des Spiels zeigte das Team von Headcoach Dale Heffron in der Offense die stärkste Phase. Zwei tolle Pässe von Quarterback Vogler, der erste über 40 Yards, der zweite über 45 Yards, beide fangsicher bei Tobias Bögel in den Händen, sorgten für die nächsten zwei Touchdowns der Bulldogs. Zielsicher auch Pascal Bröhl, der beide Extrapunkt machte. Bielefeld führte zur Halbzeit mit 21:7. Das schien ein beruhigender Vorsprung.

Nach der Pause begann das dritte Viertel wieder erfolgreich für die heimische Mannschaft. Vogler passte dieses Mal über 13 Yards auf „Flying“ Bert Smith, der auf 27:7 erhöhte. Der Extrapunkt von Pascal Bröhl war dieses Mal leider nicht gut. Die starken Gäste aus Lübeck zeigten jetzt, dass sie nicht gewillt waren das Spiel kampflos aufzugeben. Immer wieder motivierten sie sich und konn Dann endlich war es vollbracht. Bielefelds Siegesserie hielt. Die Bulldogs siegen mit 27:20!ten auch durch ihre starke Defense überzeugen. Der starke Zebrasky passte auf Jamie Dale, der Extrapunkt von Colin Harms saß auch und Lübeck kam auf 27:14 heran.

Das letzte Quarter war nun für Zuschauer und Team Bulldogs ein echtes Nervenkitzel-Drama. Die Schiedsrichter verstanden es weiterhin viele gute Aktionen beider Teams durch ihre gelben Flaggen zunichte zu machen. Trotzdem gelang Bartek Bogdans ein Quarterback-Sack. Gleiches gelang allerdings auch dem Lübecker Giovanni Nanguy. Und plötzlich war auch Zebrasky mit seinem 8 Yards-Pass auf Laurents Mohr wieder erfolgreich. Der Extrapunkt war nicht gut und es stand 27:20. Jetzt wurde auf beiden Seiten um jeden Zentimeter Raum gefightet. Es ging hin und her. Ein erneuter Quarterback-Sack von Bartek Mogdans brachte noch einmal viel Motivaton. Den vierten Versuch zum Touchdown wollten die Bielefelder kurz vor Schluss zum entscheidenden Field-Goal nutzen. Doch der Versuch von Pascal Bröhl steuerte genau auf die Latte zu. Die höchste Spannung blieb bis zur letzten Sekunde.

Quelle: BULLDOGS

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s